Mister Spex eröffnet drei neue Stores – und schließt erstmals ein Geschäft

Gleich um drei zusätzliche Standorte erweitert Mister Spex sein Filialnetz in Deutschland. Denn neu eröffnet werden stationäre Ladengeschäfte in Sindelfingen, Bamberg und Rostock. Bereits am Start ist der stationäre Store in Sindelfingen, wo der Multichannel-Optiker ab sofort im Einkaufszentrum Breuningerland vertreten ist.

Mister Spex Sindelfingen
Store in Sindelfingen (Bild: Mister Spex)

In der kommenden Woche startet dann der Verkauf in Bamberg, wo Mister Spex ein Ladengeschäft in der Fußgängerzone bezieht (Adresse: Grüner Markt 3). Ab Januar 2024 ist der Multichannel-Optiker außerdem in der Kröpeliner Straße in Rostock zu finden (Nummer 57). Damit liegt dieser Store von Mister Spex in der Haupteinkaufsstraße, die sich im historischen Zentrum der Hansestadt befindet.

Dass Mister Spex derzeit im stationären Einzelhandel expandiert, dürfte Leser von neuhandeln.de nicht überraschen. Schließlich hatten die Berliner erst vor kurzem erklärt, bis zu zehn neue Stores in diesem Jahr eröffnen zu wollen.

Zuletzt hatte Mister Spex in diesem Frühjahr neue Stores eröffnet. Damals wurden drei Ladengeschäfte in Würzburg, Augsburg und Graz (Österreich) bezogen. Davor wurde das Filialnetz im März 2023 bereits um einen Store in Wiesbaden erweitert, im Februar 2023 kamen zudem zusätzliche Standorte in Dresden und Krefeld dazu. Mit den zwei Neueröffnungen in Sindelfingen und Bamberg kommt Mister Spex damit auf acht neue Stores in diesem Jahr, mit dem Geschäft in Rostock steht bereits der erste Neuzugang für 2024 fest.

Premiere in Hamburg: Erster Store schließt

Nicht mehr zum Filialnetz zählt dafür ein Ladengeschäft in Hamburg, das im August 2020 in der Ottenser Hauptstraße 15 an den Start gegangen war. Dieses Ladengeschäft wurde nach Angaben von Mister Spex zum 1. November 2023 geschlossen, die Mitarbeiter verstärken laut dem Multichannel-Optiker seitdem das Team in der Spitalerstraße 16. Hier betreibt Mister Spex seit Dezember 2022 ein Ladengeschäft in Hamburg.

In Hamburg gibt es zudem noch Spex-Stores im Alstertal-Einkaufszentrum (Start: September 2019) und in Wandsbek (März 2021). Das Geschäft in Hamburg-Ottensen dagegen wurde laut Mister Spex vor kurzem geschlossen, um mit dem Team in die Spitalerstraße zu ziehen und dadurch näher an den Kunden zu sein.

Stores Mister Spex
Das Store-Netzwerk von Mister Spex umfasst inzwischen 76 Standorte in Europa (inkl. Store in Rostock)

Bei der Store-Schließung handelt es sich um eine Premiere. Denn der Store in Hamburg-Ottensen ist nun das erste Ladengeschäft, von dem sich Mister Spex wieder trennt. Gegründet wurde der Brillen-Anbieter im Jahr 2007 als Online-Pureplayer. Doch Anfang 2016 hatten die Berliner ihr allererstes Ladengeschäft in Deutschland eröffnet. Inzwischen betreiben die Berliner bereits europaweit 76 Stores (77 Neueröffnungen, eine Schließung). Die meisten Geschäfte befinden sich in Deutschland, weitere Filialen gibt es in Österreich, Schweden und der Schweiz. Über den Online-Handel bedient der Multichannel-Optiker zudem Kunden in zehn Ländern (DACH, Schweden, Norwegen, Finnland und UK, Niederlande, Spanien, Frankreich). In dem vergangenen Geschäftsjahr 2022 wurde ein Netto-Umsatz von 210 Mio. Euro erwirtschaftet (+8 Prozent).

PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de stellt Ihnen regelmäßig alle neuen Beiträge ganz bequem per E-Mail zu.