„Passt ideal“: Weltbild-Gruppe übernimmt Schuhmarke Vamos von Klingel

Die Weltbild-Gruppe übernimmt zu dem 31. Januar 2024 von Klingel die Konzern-Marke Vamos, über die sogenannte Gesundheitsschuhe angeboten werden. Mit dem Zukauf wollen die Augsburger ihr Angebot im Gesundheitssegment stärken und das Sortiment bei der Weltbild-Tochter „Orbisana“ ausbauen. Denn über diese verkauft die Weltbild-Gruppe schon seit Herbst 2019 verschiedene Gesundheits- und Pflegeprodukte.

Christian Sailer Weltbild
Christian Sailer (Bild: Weltbild-Gruppe)

Die Zielgruppe von Orbisana sind Best Ager. An diese Kunden richtet sich auch der Schuh-Versender Vamos, der seit 1987 zur Klingel-Gruppe gehört. „Vamos passt ideal zu unserer Marke Orbisana“, freut sich daher auch Christian Sailer (siehe Foto), der Chief Executive Officer (CEO) bei der Weltbild-Gruppe aus Augsburg ist. „Für uns liegt ein besonderer Schwerpunkt auf dem Megatrend Gesundheit, in dem wir auch durch Akquisitionen weiter expandieren wollen.“

Neben der Marke „Vamos“ übernimmt die Weltbild-Gruppe die dazugehörigen Kundenadressen und Warenbestände vom Klingel-Konzern aus Pforzheim.

Der Vamos-Deal ist schon der sechste Markenverkauf, den die Klingel-Gruppe eintütet. Anfang September wurde bereits die Klingel-Marke Babista verkauft, über die Männer-Mode angeboten wird. Inzwischen ist Vanderstorm Ventures aus Berlin der neue Eigentümer. Zum kommenden Jahr geht zudem die Plus-Size-Marke Miamoda an die Popken Fashion Group, die zum Jahreswechsel auch die Klingel-Marke Happy Size übernimmt, über die ebenfalls Mode in großen Größen angeboten wird. Bader übernimmt außerdem zum 15. Januar 2024 die Mode-Marke Mona – und zum 01. Februar 2024 die Traditionsmarke Klingel.

Markenverkauf schreitet voran

Dass sich die Klingel-Gruppe von einzelnen Marken trennt, hat seinen Grund. Denn seit diesem Mai befindet sich ja die K – Mail Order GmbH & Co. KG – also die Hauptgesellschaft der gesamten Klingel-Gruppe – in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Ende August hatten die Pforzheimer erklärt, dass für die ganze Gruppe kein Investor gefunden wurde und die Pforzheimer daher Ende Januar 2024 den Betrieb einstellen werden. Erklärt wurde damals aber auch, dass bereits Gespräche mit strategischen Investoren laufen, die einzelne Marken übernehmen möchten und dann künftig unter eigener Regie fortführen wollen.

Die Klingel-Gruppe wurde 1923 – also vor einhundert Jahren – gegründet und verkauft vorrangig Mode und Schmuck sowie Produkte rund um Gesundheit und Home & Living an die Zielgruppe der „Best Ager“ (Kunden ab 50 Jahren). Die Gruppe will weitere Marken in den nächsten Wochen verkaufen. Zum Marken-Portfolio gehören unter anderem noch Alba Moda (Mode), Diemer (Schmuck) und Wellsana (Gesundheit).

PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de stellt Ihnen regelmäßig alle neuen Beiträge ganz bequem per E-Mail zu.