Kurzmeldungen: Zalando, Peter Hahn, Rewe „Pick & Go“, Takko Friends

Zalando europaweit mit Mindestbestellwert

In ersten Ländern in Europa besteht Zalando bereits seit einigen Jahren auf Versandkosten, wenn der Warenkorbwert unter einem Mindestbestellwert liegt. Dieser wurde nun in 15 zusätzlichen Märkten eingeführt. Damit gibt es nun einen Mindestbestellwert in allen Ländern, in denen Zalando aktiv ist.

Die Konditionen variieren aber von Land zu Land. In Deutschland etwa liegt der Mindestbestellwert bei 24,90 Euro. Erst ab diesem Betrag gibt es jetzt einen kostenlosen Versand, mit dem Zalando an sich ja groß geworden ist. Wer weniger bestellt, bezahlt dagegen ein Porto von 4,90 Euro. Das kommt nicht überraschend. Denn im Mai hatte Zalando angekündigt, sein Angebot zu überarbeiten. Bisher habe Zalando gute Erfahrungen mit dem Mindestbestellwert gesammelt: Sowohl die durchschnittlichen Warenkörbe als auch der Gewinnbeitrag wären gestiegen, nachdem die Grenze eingeführt wurde.

Peter Hahn erweitert Einkaufsleitung

Laura Paulenz
Laura Paulenz (Bild: Peter Hahn GmbH)

Zum 01. Juli 2022 startet Laura Paulenz als Einkaufsleiterin für den Bereich „Premium Brands DOB und HAKA“ bei Peter Hahn. Diese Position hat der Spezialist für Damen-Mode neu geschaffen, um sein Portfolio an Premium-Marken auszubauen. So will der Mode-Spezialist aus der TriStyle-Gruppe seine Kompetenz als Anbieter von Design- und Premium-Marken stärken.

Paulenz (siehe Foto) war zuletzt Senior Buyer beim Mode-Haus Lodenfrey in München und verfügt bereits über zwölf Jahre Erfahrung bei Themen wie strategischer Sortimentskonzeption und Kollektionsentwicklung.

Rewe startet weiteren kassenlosen Markt

In Köln betreibt Rewe bereits seit dem vergangenen Jahr einen kassenlosen Supermarkt, wo Kameras und Sensoren im Laden die Einkäufe der Verbraucher tracken. Nun startet in einem weiteren Geschäft der Testbetrieb. Unter dem Motto „Pick & Go“ können Verbraucher daher voraussichtlich in Berlin ab Spätsommer 2022 auch im Rewe-Markt in der Schönhauser Allee 130 einkaufen, ohne noch an eine Kasse zu gehen. Nutzer brauchen nur eine Smartphone-App und ein Kundenkonto bei Rewe, um in das Geschäft einzuchecken. Anschließend wird automatisch erfasst, was Nutzer einpacken. Dadurch kann man das Geschäft einfach verlassen und der Einkauf wird anschließend digital abgerechnet. Der erste kassenlose Markt in Köln zeige, dass dieses Verfahren bereits erfolgreich und stabil funktioniere.

Kundenprogramm „Takko Friends“ kommt an

Im Frühjahr hatte der Textil-Discounter Takko ja ein neues Kundenprogramm an den Start gebracht. Das heißt Takko Friends und lässt sich digital über eine eigenständige Smartphone-App nutzen. Drei Monate nach dem Start liegt die Anzahl der App-Downloads bei über einer Million. Damit wurden die Erwartungen übertroffen. Denn eine Million Downloads wollte Takko ursprünglich erst ein halbes Jahr nach dem Start erreichen. Takko ist deshalb „überwältigt von der positiven Resonanz“ auf das neue Treueprogramm, bei dem Kunden unter anderem Treuepunkte sammeln können bei Einkäufen.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.472 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Über Stephan Randler 3113 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.