Zeitpunkt ungewiss: Mister Spex eröffnet erstmals einen Store in der Schweiz

Insgesamt 61 stationäre Ladengeschäfte betreibt Mister Spex aktuell schon in Europa. Vor Ort vertreten ist der Multichannel-Optiker bislang dennoch erst in drei Ländern. So finden Kunden die Stores momentan in Deutschland, Österreich und Schweden. Bald aber soll ein Ladengeschäft in einem weiteren Land eröffnen.

Mirko Caspar
Mirko Caspar (Bild: Mister Spex SE)

Denn Mister Spex zieht es nun in die Schweiz. Das hat Vorstand Mirko Caspar (siehe Foto) gerade in einem Podcast in Aussicht gestellt, den die Kollegen von OMR hier veröffentlicht haben. Demnach soll bald erstmals eine Filiale in der Schweiz eröffnen. Dieses Vorhaben hat Mister Spex gegenüber neuhandeln.de bestätigt. Wann und wo das erste Ladengeschäft in der Alpenrepublik eröffnen soll, wollen die Berliner allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten.

Dass es den Multichannel-Optiker prinzipiell in die Schweiz zieht, dürfte Leser von neuhandeln.de aber nicht gerade überraschen.

Denn zum einen hatten die Berliner erst im Frühjahr angekündigt, allein im laufenden Jahr mindestens 20 zusätzliche Standorte zu eröffnen. Zum anderen hieß es kurz zuvor bereits, dass Mister Spex mit seinem Retail-Geschäft auch in neue Länder expandieren will. Denn die Berliner wollen künftig auch dort vor Ort präsent sein, wo der Multichannel-Optiker bislang nur online verkauft. Über das Geschäft im E-Commerce bedient Mister Spex nämlich momentan Kunden in zehn Ländern in Europa (DACH, Schweden, Norwegen, Finnland und UK, Niederlande, Spanien, Frankreich), Filialen gibt es dagegen ja erst in drei Staaten. Es passt daher zur Strategie, dass Mister Spex nun die erste Filiale in der Schweiz eröffnet. Schließlich ist die Alpenrepublik ja aktuell eines von sieben Ländern, in denen Mister Spex momentan erst online verkauft.

Store-Opening in der Schweiz passt zur Strategie

Mister Spex wurde 2007 gegründet und war als Online-Pureplayer gestartet. Erst im Februar 2016 hatten die Berliner ihr erstes Ladengeschäft in Deutschland eröffnet. Von den aktuell 61 Geschäften befinden sich drei Stores in Österreich, weitere drei Ladengeschäfte in Schweden und die übrigen Standorte allesamt in Deutschland. Der Multichannel-Optiker expandiert nicht zuletzt deshalb im stationären Einzelhandel, weil die stationären Stores auch das Online-Geschäft befeuern. Das zeigen etwa die Zahlen für das Jahr 2021.

Denn im vergangenen Geschäftsjahr konnte der Multichannel-Optiker einen europaweiten Netto-Umsatz von 194 Mio. Euro erreichen. Das entspricht einem Zuwachs von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, in dem ein Netto-Umsatz von 164 Mio. Euro erzielt worden war. Ein Haupttreiber des Wachstums war, dass Mister Spex seine Bekanntheit im vergangenen Jahr steigern konnte. Dazu hatten Marketing-Maßnahmen beigetragen als auch weitere Stores, die im vergangenen Geschäftsjahr eröffnet worden waren. Allein in diesem Jahr hat Mister Spex bereits 13 neue Geschäfte bezogen – zuletzt kam ein Store in Bonn dazu.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.472 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Über Stephan Randler 3113 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.