Auch wegen 14 neuen Stores: Mister Spex steigert Jahresumsatz deutlich

Gerade erst hat Mister Spex zwei zusätzliche Standorte im stationären Einzelhandel bezogen und damit die magische Marke von europaweit 50 Stores erreicht. Schon folgen die nächsten Neueröffnungen in Deutschland. Denn in der Bundesrepublik ist der Multichannel-Händler ab sofort mit eigenen Filialen in Regensburg und Düren (bei Aachen) vertreten. Dass Mister Spex immer wieder weitere Stores eröffnet, ist kein Wunder. Denn das Filialgeschäft befeuert den gesamten Umsatz, wie neue Jahreszahlen zeigen.

Mister Spex Store Berlin
Store von Mister Spex (Bild: Mister Spex SE)

Denn heute haben die Berliner auch ihren Jahresfinanzbericht für das Jahr 2021 vorgestellt. Demnach hat der Multichannel-Optiker im vergangenen Geschäftsjahr 2021 einen europaweiten Netto-Umsatz von 194 Mio. Euro erreicht. Das entspricht einem Zuwachs von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, in dem ein Netto-Umsatz von 164 Mio. Euro erzielt worden war.

Haupttreiber des Wachstums war, dass Mister Spex seine Bekanntheit im vergangenen Jahr steigern konnte. Dazu haben Marketing-Maßnahmen beigetragen als auch 14 zusätzliche Stores, die 2021 eröffnet wurden.

Die Expansion im Einzelhandel bleibt für den Multichannel-Optiker daher weiterhin ein strategischer Schwerpunkt. Die Neueröffnungen befeuern allerdings nicht nur den Umsatz, sondern schlagen sich auch im Ergebnis nieder. So hat sich das bereinigte EBITDA um 39 Prozent verschlechtert und ist so von 6,8 Mio. Euro auf 4,1 Mio. Euro gesunken. Laut dem Geschäftsbericht liegt das vor allem an höheren Marketing-Ausgaben und Anlaufkosten, die auf die Eröffnung von neuen Stores zurückzuführen sind.

Bereinigtes EBITDA unter Vorjahreswert

Im ersten Halbjahr 2021 konnte Mister Spex übrigens einen europaweiten Netto-Umsatz von 101 Mio. Euro erreichen und damit noch um 25 Prozent zulegen. Im dritten Quartal 2021 wuchsen dann aber die Umsätze mit Korrektionsbrillen langsamer als prognostiziert. Diese zählen neben Sonnenbrillen und Kontaktlinsen zu den drei Produktgruppen, mit denen der Multichannel-Optiker seine Umsätze erzielt.

Mister Spex wurde 2007 gegründet und betreibt neben eigenen stationären Stores noch Online-Shops in zehn Ländern (DACH, Schweden, Norwegen, Finnland und UK, Niederlande, Spanien, Frankreich). Den ersten Store hatten die Berliner erst Anfang 2016 eröffnet. In den Filialen finden Kunden eine Auswahl aus dem Online-Sortiment und können kostenlose Services in Anspruch nehmen: etwa einen Sehtest.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.457 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3041 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.