Neue Stores in Berlin: Ikea setzt auf City-Format, Zalando plant weiteres Outlet

Anzeige Riversand

Erst vor wenigen Wochen hat Zalando ein neues Outlet in Düsseldorf eröffnet, schon wird der nächste Store geplant. Denn künftig will der Mode-Händler in einem weiteren Offprice-Store in Berlin reduzierte Fashion verkaufen. Hier gibt es bereits ein Outlet in Kreuzberg. Künftig kommt aber noch ein Standort in der Nähe vom Kurfürstendamm dazu (Adresse: Tauentzienstraße 18), der im Frühjahr 2022 eröffnet.

Zalando Outlet
Outlet von Zalando (Bild: Zalando SE)

Verkauft wird dann auf vier Etagen und rund 1.000 Quadratmetern. Hier gibt es dann einmal mehr Artikel, die Zalando nicht mehr regulär online verkaufen kann. Dazu zählen beispielsweise Waren aus der Vorsaison und Textilien, die nur noch in wenigen Größen verfügbar sind. Andere Teile wiederum haben kleine Mängel. Vor Ort gibt es daher Hosen, an denen Knöpfe fehlen können.

Solche B-Waren verkauft Zalando momentan schon über zwölf Outlet-Stores in Deutschland. Neben dem zusätzlichen Standort in Berlin sind auch noch zwei weitere Neueröffnungen geplant in München und in Nürnberg.

Nachvollziehbar. Denn allein im vergangenen Geschäftsjahr 2020 konnte Zalando seinen Netto-Umsatz um gleich 23,1 Prozent auf 8,0 Mrd. Euro steigern. Und je größer Zalando wird, umso mehr Bedarf an Outlets gibt es. Sind Outlets für Zalando doch ein guter Weg, um mit Warenüberhängen umzugehen.

Während Kunden von Zalando aber noch eine Weile auf das zweite Outlet in Berlin warten müssen, ist Ikea schon einen Schritt weiter. Denn der Möbel-Spezialist eröffnet nun ein weiteres Planungsstudio in Deutschland, das Ikea bereits zu Beginn des Jahres in Aussicht gestellt hatte. Der neue Standort liegt ebenfalls in Berlin – wo sich bereits zwei weitere Planungsstudios befinden, die Ikea im vergangenen Jahr eröffnet hatte. Diese basieren allesamt auf einem neuen Store-Format, das Ikea entwickelt hat.

Ikea eröffnet drittes Studio – zum dritten Mal in Berlin

Der Möbel-Riese zeigt daher auf vergleichsweise wenig Fläche nur eine Auswahl aus seinem Sortiment. Zu sehen sind vor Ort daher beispielsweise Küchen und Kleiderschränke von Ikea, die Kunden für ihr Zuhause individuell planen können. So soll ein ausgewähltes Sortiment für Kunden vor Ort erlebbar werden. Dazu können sich Verbraucher in den Planungsstudios von Ikea-Mitarbeitern beraten lassen.

Zusätzlich können Kunden in den Studios aus dem kompletten Sortiment bestellen und sich die Ware nach Hause liefern lassen. Grundsätzlich ist beim neuen City-Konzept nicht vorgesehen, dass Kunden direkt Produkte im Geschäft kaufen und mitnehmen können. Letztlich bietet das Format aber genug Spielraum, einen kleinen Teil des Sortiments zur Mitnahme anzubieten. Das ist etwa beim Studio in Potsdam der Fall, wo es verschiedene Accessoires oder ergänzende Produkte wie Bettwäsche gibt.

Das dritte Planungsstudio von Ikea ist nicht nur der dritte City-Store in Berlin, sondern überhaupt erst das dritte Geschäft nach diesem Muster in Deutschland. Der neue Store befindet sich im Stadtteil Tegel und hat eine Fläche von 610 Quadratmetern. Zum Vergleich: Ein klassisches Möbelhaus von Ikea kommt auf etwa 25.000 Quadratmeter. Solche Standorte liegen aber oft ein wenig abseits, während die neuen Studios mitten in der Bundeshauptstadt sind. „Wir gehen den nächsten Schritt, um Menschen dort zu treffen, wo sie sich tagtäglich bewegen“, sagt Nele Bzdega, Expansion Managerin bei Ikea Deutschland.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.566 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2849 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.