Thalia-Strategie: Weitere Übernahmen, zusätzliche Neueröffnungen

Der deutsche Buchhändler Thalia expandiert munter weiter. Auf dem Plan steht daher momentan nicht nur der Zusammenschluss mit der Mayerschen Buchhandlung, der vor kurzem angekündigt worden ist. Thalia will auch zusätzliche Filialen eröffnen. Konkret geplant sind weitere Standorte im Süden und Südwesten Deutschlands – also dort, wo Filialen der Mayerschen Buchhandlung nicht zu finden sind.

Thalia Filiale
Modernisierte Filiale (Bild: Thalia)

Eröffnen soll vor diesem Hintergrund noch im ersten Halbjahr 2019 ein neues Thalia-Geschäft in Stuttgart-Vaihingen, wo der Buchhändler auf einer Fläche von 230 Quadratmetern im Einkaufszentrum „Schwabengalerie“ verkauft.

Folgen soll dann außerdem eine weitere Thalia-Filiale in Singen am Bodensee, wo es Thalia ebenfalls in das lokale Shopping-Center („Cano“) zieht. Los geht es hier zwar erst im nächsten Jahr, doch bereits zum 01. März 2019 erweitert Thalia sein Netzwerk um ein Geschäft in Jülich (bei Köln). Hier übernimmt Thalia die Buchhandlung Fischer von den bisherigen Eigentümern.

Künftig firmiert daher auch das Geschäft in Jülich unter der Marke „Thalia“. Das gilt dann auch für eine Buchhandlung in Bramsche (Niedersachsen), die Thalia ebenfalls zum 01. März 2019 übernimmt. Zum Netzwerk gehört auch die Arkadenbuchhandlung (Freudenstadt), die zum 01. April 2019 an Thalia geht.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Thalia immer wieder im stationären Einzelhandel zugeschlagen. So wurde zum Beispiel der süddeutsche Buchhändler Wittwer übernommen, dem drei Ladengeschäfte im Großraum Stuttgart gehörten. Diese firmieren heute aber unter der Marke „Wittwer-Thalia“, während der Online-Shop des ehemaligen Konkurrenten aufgelöst wurde und Kunden nun zu Thalia.de leitet.

Zusätzlich wurden im vergangenen Jahr bestehende Buchhandlungen in Leer (Ostfriesland) sowie Aschersleben (Sachsen-Anhalt) übernommen, während in Berlin und Dresden insgesamt drei Filialen neu eröffnet wurden. Durch den Zusammenschluss mit der Mayerschen Buchhandlung schnappt sich Thalia gleich 55 zusätzliche Standorte im Westen Deutschlands auf einmal. „Wir sind im deutschen Buchhandel erfolgreicher, wenn wir gemeinsam handeln“, argumentiert Thalia-CEO Michael Busch.

Um Kunden zu erreichen, setzt Thalia auch auf ein neues Store-Design. Pilot-Filialen gibt es in Leipzig, Düsseldorf und Hagen, wo Thalia bestehende Standorte umgebaut hat und neu eröffnet hat. Ziel ist, die Geschäfte zu „attraktiven Treffpunkten“ zu machen. Zum neuen Retail-Konzept gehören daher jetzt zum Beispiel so genannte „Verweilzonen“, wo Tische und Stühle für Kunden bereit stehen (siehe Foto oben).

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.474 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2101 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr