Blue Tomato, Hugendubel und Thalia mit neuen Stores und Filial-Übernahmen

Gerade erst hat Blue Tomato einen neuen Store in Passau eröffnet, schon zieht es den Boardsport-Spezialisten erneut in den stationären Einzelhandel. Denn ab sofort betreibt der Multichannel-Händler aus Schladming in Österreich auch ein Ladengeschäft in Lausanne – und damit erstmals überhaupt einen Store außerhalb des deutschen Sprachraums, wo sich die übrigen 36 Standorte befinden.

Blue Tomato Store
Der Store in Lausanne (Bild: Blue Tomato)

Zwar liegt Lausanne in der Schweiz. In der Alpenrepublik aber befindet sich die Gemeinde am Genfersee in einem französischsprachigen Kanton. “Die Eröffnung ist für uns daher ein Meilenstein und etwas ganz Spezielles“, freut sich Adam Ellis, der Blue Tomato seit anderthalb Jahren als CEO führt.

In der Westschweiz verkauft der Multichannel-Händler auf zwei Etagen und einer Fläche von rund 350 Quadratmetern. Neben Skate-Ausrüstung und Snowboards gibt es Streetwear, Schuhe und Accessoires. Dieses Sortiment bietet der 1988 gegründete Händler auch Kunden in seinem Online-Shop.

Ein zusätzliches Ladengeschäft gibt es in diesen Tagen aber nicht nur bei Blue Tomato, sondern auch bei Hugendubel. So eröffnet der Münchner Buchhändler bereits Mitte September eine rund 900 Quadratmeter große Filiale im bayerischen Fürth. Das neue Geschäft hat ebenfalls zwei Stockwerke und befindet sich im Einkaufszentrum Neue Mitte Fürth, das zentral in der Nähe des Bahnhofs liegt. Hier eröffnet Hugendubel, weil das Center als die „erste Adresse für Shopping und Erlebnis in Fürth“ gilt.

Apropos Buchhandel: Mit neuen Geschäften will künftig auch Thalia punkten. Zum 01. Oktober 2018 übernimmt der Hugendubel-Konkurrent daher die Buchhandlung Eissing in Leer von den Inhabern, die sich auf ihr Geschäft im benachbarten Papenburg konzentrieren möchten. Thalia übernimmt neben dem bereits seit über 20 Jahren bestehenden Geschäft mit rund 250 Quadratmetern auch alle sieben Mitarbeiter. Im Gegenzug schließt Thalia seine bisherige Filiale in Leer, wo der Buchhändler aber wegen Umbauarbeiten seit April 2017 ohnehin nur noch auf einer Interimsfläche in der Innenstadt verkauft.

Zum 01. Oktober 2018 übernimmt Thalia auch das Buchhaus am Markt in Aschersleben (Sachsen-Anhalt), das es seit mehr als 15 Jahren gibt. Neben dem 180 Quadratmeter großen Buchgeschäft schnappt sich Thalia auch hier alle Mitarbeiter. Der Standort ist für Thalia interessant, weil sich das Geschäft in einer zentralen Lage befindet und der Buchhändler bisher vor Ort nicht vertreten ist. Zwölf Thalia-Filialen gibt es dagegen schon in Berlin, am 16. August kommt im Einkaufszentrum „Schultheiß Quartier“ in Moabit das dreizehnte Geschäft dazu. Denn der Bezirk habe sich nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren zum zentralen Standort mit stark wachsender Einwohnerzahl entwickelt.

Die Übernahmen in Aschersleben und Leer werden künftig unter der Marke Thalia geführt. Unter dem Label „Wittwer-Thalia“ betreibt der Buchhändler dagegen bald drei Standorte in Stuttgart, Ludwigsburg und Sindelfingen, die aktuell noch von der lokalen Buchhandlung Wittwer betrieben werden. Thalia will seine Präsenz in Süddeutschland durch die Übernahme ausbauen, über die ich bereits berichtet hatte. Nun hat das Kartellamt diesem Vorhaben auch offiziell die Freigabe erteilt (Aktenzeichen: B6-55/18).

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.308 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld