Fusion: Thalia und Mayersche treiben Online-Geschäft gemeinsam voran

Die beiden deutschen Buchhändler Thalia (Firmensitz: Hagen) und 
Mayersche (Aachen) schließen sich zusammen. Das hat Thalia heute offiziell angekündigt. Demnach sind solche Allianzen im Buchhandel notwendig, um künftig erfolgreich am Markt agieren zu können. „Wir sind im deutschen Buchhandel erfolgreicher, wenn wir gemeinsam handeln“, argumentiert stellvertretend Thalia-CEO Michael Busch.

Thalia Michael Busch
Hartmut Falter (links), Michael Busch (rechts)

Um dieses Ziel zu erreichen, werden Thalia und die Mayersche Buchhandlung fusioniert – inklusive der Mayer-Tochter Best of Books (BOB). Dabei wird der Gesellschafterkreis von Thalia um die Familie Falter erweitert, die hinter der Mayerschen Buchhandlung steht. Deren Geschäftsführer als auch Inhaber Hartmut Falter (links im Foto) wird damit zum zweiten geschäftsführenden Gesellschafter und auch zum Mitglied der Geschäftsleitung von Thalia.

In dieser Rolle soll Falter weiter die Mayersche Buchhandlung mit BOB führen als auch die Integration der beiden Unternehmensgruppen leiten.

Das Online-Geschäft der Mayerschen und Thalia soll künftig gemeinsam voran getrieben werden. Ob dann aber noch jede Marke weiterhin ihren eigenständigen Online-Shop betreibt und man mit zwei Händler-Marken den Markt beackern wird? Auf Nachfrage von neuhandeln.de verrät Thalia nur, dass es bezüglich des Markenauftritts momentan noch „keine abschließende Entscheidung“ gegeben habe.

Zunächst gelte es, das Ergebnis der Fusionskontrolle abzuwarten. Wegen dem Zusammenschluss seien aber bei den Filialen keine Schließungen und generell auch kein Personalabbau geplant. Zu konkreten Modalitäten des Vertrages schweigt man sich aus. Der Deal muss zudem noch genehmigt werden.

Die Mayersche Buchhandlung besteht seit über 200 Jahren und ist derzeit an 55 Standorten im Westen Deutschlands vertreten. Die Tochter BOB wiederum betreibt bundesweit Buchshops in Warenhäusern, Verbrauchermärkten, Supermärkten und Drogerien – dem so genannten „Buch-Nebenmarkt“. Thalia betreibt aktuell rund 270 Buchhandlungen in Deutschland und Österreich. Dazu kommen außerdem über 30 Geschäfte in der Schweiz über eine 50-Prozent-Beteiligung an der Orell Füssli Thalia AG.

Bereits in dem vergangenen Geschäftsjahr 2017/2018 (Ende: 30. September) hatte Thalia mehrere Buchgeschäfte übernommen. Zum 01. März übernimmt Thalia außerdem die lokale Buchhandlung Gottlieb im niedersächsischen Bramsche von Inhaber Michael Gottlieb, der in den Ruhestand geht.

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.443 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2077 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr