„Prime Now“: Amazon liefert Bestellungen in einer Stunde

Unter dem Motto „Prime Now“ testet Amazon nun einen neuen Lieferservice, der nur Kunden des hauseigenen Vorteilprogramms „Amazon Prime“ angeboten wird. Diese können über eine spezielle Smartphone-App ausgewählte Artikel bestellen, die Amazon am selben Tag zustellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Zustellung am selben Tag ist für Prime-Kunden kostenlos, wenn sie für die Anlieferung ein zweistündiges Zeitfenster auswählen. Prinzipiell ist dabei die Zustellung an sieben Tagen in der Woche zwischen sechs Uhr und Mitternacht möglich. Wenn Kunden die Ware innerhalb der nächsten Stunde möchten, fällt für die Expresszustellung ein Porto von 7,99 Dollar an.

Blitzschnell geliefert werden unter anderem Papiertücher, Shampoo und Batterien. Zum Start steht die Blitzlieferung allerdings erst Kunden in Manhattan zur Verfügung, wo Amazon sein Bürogebäude in der 34th Street als Hub für die Expresszustellungen nutzen will. Prinzipiell soll der Service „Amazon Now“ im nächsten Jahr in weiteren US-Großstädten angeboten werden.

Mit dem Blitzlieferdienst bietet Amazon seinen US-amerikanischen Prime-Kunden ab sofort einen weiteren Service-Vorteil. Seit diesem Jahr können Prime-Kunden in den USA bereits kostenlos Musik streamen („Prime Music“) und sich gegen eine Gebühr von 5,99 US-Dollar verschiedene Haushaltswaren in einer Box liefern lassen („Amazon Pantry“).

Neu sind auch eine eBook-Flatrate und exklusive Sonderkonditionen für Verkaufsaktionen des hauseigenen Shopping-Clubs BuyVIP, die ebenfalls zunächst in den USA eingeführt wurden und seit kurzem auch deutschen Prime-Kunden zur Verfügung stehen.

Prinzipiell ist das eine feine Sache: Denn je mehr Vorteile das Prime-Programm bietet, umso interessanter dürfte es für Kunden werden. Die Kehrseite ist allerdings, dass bei Amazon der Service-Wildwuchs immer weiter geht und das Angebot zunehmend unübersichtlich wird.

Same-Day-Delivery beispielsweise bietet Amazon prinzipiell auch schon in anderen US-Städten an – ohne dass dazu eine App nötig ist und das Sortiment auf Haushaltswaren begrenzt ist. Den bereits bekannten Same-Day-Service kann man aber auch ohne Prime-Mitgliedschaft nutzen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3071 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.