Auslandsreport: Amazon lässt Prime-Kunden früher ran

Kaum hat Amazon mit der eBook-Flatrate „Kindle Unlimited“ einen neuen Service für Kunden in Deutschland eingeführt, schon steht das nächste interessante Angebot für deutsche Kunden in den Startlöchern. Zu dieser Schlussfolgerung kommt man jedenfalls fast zwangsläufig. wenn man die aktuelle Pressemeldung des Versandriesen liest. Demnach werden nämlich Nutzern der Versandkosten-Flatrate „Amazon Prime“ in den USA ab sofort spezielle Schnäppchen exklusiv angeboten, bevor andere Amazon-Kunden die Sonderangebote kaufen können:

Amazon Prime

 Bildquelle: Screenshot

„Starting today, Prime members will receive 30-minutes early access to select Lightning Deals on Amazon.com and daily sales events on MyHabit.com. By taking advantage of this early access, members can find great deals on gifts and holiday essentials all season long.“

In den vergangenen Monaten hat Amazon seine Prime-Mitgliedschaft bereits mehrfach für Kunden aufgewertet. So bekommen Kunden in Deutschland heute beispielsweise zum Pauschalpreis von 49 Euro jährlich neben versandkostenfreien Lieferung auch eine Video-on-Demand Flatrate („Amazon Instant Video“). Die Video-Flatrate hatte Amazon in den USA bereits vor einiger Zeit mit der Versandkostenpauschale verschmolzen, bevor die beiden Service in diesem Frühjahr auch in Deutschland zusammen geführt wurden. Vor diesem Hintergruind spricht viel dafür, dass Amazon die Vorab-Angebote auch in Deutschland anbieten wird.

Es wäre ein logischer Schritt: Denn mit dem neuen Zusatz-Angebot belohnt Amazon einerseits seine Bestandskunden und liefert Interessenten andererseits einen Grund mehr, eine Prime-Mitgliedschaft abzuschließen. Denn vielen Kunden dürfte es auch reichen, dass Amazon prinzipiell alle Bestellungen ab einem Bestellwert von 29 Euro pauschal kostenlos liefert.

Es dürfte aber wohl noch etwas dauern, bis Amazon die Vorab-Angebote auch in Deutschland testet. Denn in den USA startet der Service passend zum Weihnachtsgeschäft. Wenn Amazon auch hierzulande seinen Prime-Kunden einen vergleichbaren Service bieten möchte, müsste der Versandriese entweder sofort damit starten – oder bis Weihnachten 2015 warten.

Update (17. Oktober; 10:49 Uhr): Amazon hat seinen neuen Service schneller als gedacht für deutsche Kunden adaptiert. Diese können ab sofort auch Produkte vorab kaufen. Dieser exklusive Zugang gilt aber nicht für Produkte auf Amazon.de, sondern für Verkaufsaktionen in Amazons hauseigenem Shopping-Club Amazon BuyVIP. Hier erhalten Prime-Kunden ab sofort einen so genannten „Premiumzugang zu Verkaufsaktionen auf Amazon BuyVIP„.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Über Stephan Randler 2199 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr