Nach Pötschke-Übernahme: So erweitert Weltbild sein Garten-Sortiment

Im vergangenen Jahr hatte die Droege-Gruppe den Spezial-Versender Pötschke übernommen, um mit diesem Anbieter von Gartenbedarf das Sortiment bei der eigenen Weltbild-Gruppe auszubauen. Wie das konkret in der Praxis aussieht, zeigt zum Start in die Garten-Saison ein Blick in den Weltbild-Shop.

Weltbild Garten
Weltbild bewirbt das neue Pflanzen-Sortiment in seiner Garten-Rubrik (Bild: Screenshot)

Dort finden Verbraucher nun Pflanzen aus dem Pötschke-Sortiment in der Kategorie Garten, die es bei Weltbild an sich zwar schon länger gibt. Nun haben die Augsburger aber ihr bisheriges Garten-Angebot um lebende Blumen, Pflanzensamen, Gemüsepflanzen, Blumenzwiebeln und praktische Gartenhelfer von Gärtner Pötschke erweitert. Passend dazu wird dieses Angebot daher in der Garten-Kategorie mit einem Banner beworben – siehe Foto oben („Jetzt neu: riesige Pflanzenauswahl in Gärtnerqualität“).

Wer auf das Banner klickt, landet in der Unter-Kategorie „Pflanzen“ im Weltbild-Shop. Hier aber finden Verbraucher nur einen Ausschnitt aus dem Pötschke-Sortiment. Eine zweite Anzeige verspricht in der Garten-Rubrik daher Kunden „alles rund um ihren Garten“, wenn sie in den Online-Shop von Gärtner Pötschke wechseln. Das dürfte Kunden aber verwirren. Denn nicht jeder Verbraucher wird wohl wissen, dass hinter Pötschke und Weltbild mit der Droege-Gruppe dasselbe Unternehmen steckt. Insofern wirft es Fragen auf, warum Weltbild seinen Kunden nun den Wechsel zu einem anderen Shop nahe legt.

Produkte wie Blumenzwiebeln kosten bei Weltbild und Pötschke übrigens zunächst zwar gleich viel. Bei Pötschke aber gibt es etwa bei der japanischen Vogelblume einen Mengenrabatt, so dass hier Kunden ab drei Packungen weniger für die Blumenzwiebeln zahlen. Wer trotzdem bei Weltbild bestellt, muss mit mehreren Paketen pro Bestellung rechnen. So werden lebende Pflanzen über die Logistik von Pötschke verschickt, während Artikel wie etwa Bücher aus dem Weltbild-Lager an die Kunden gehen.

Unterm Strich macht es aber sicher Sinn, das Weltbild-Angebot jetzt um zusätzliche Gartenprodukte zu erweitern. Zum einen interessieren sich Weltbild-Kunden schon länger für DIY-Themen. Zum anderen treffe dieses Thema aktuell verstärkt das Lebensgefühl der Menschen, wie Weltbild beobachtet. Das zusätzliche Sortiment wird daher im aktuellen Weltbild-Katalog (März 2020) auf 24 Seiten beworben.

Weltbild hatte erst im Vorjahr unter der Marke „Orbisana“ eine neue Händler-Marke gestartet, über die Gesundheitsprodukte für Best Ager angeboten werden. Dazu werden im Weltbild-Shop seit kurzem auch Online-Kurse verkauft sowie Nahrungsergänzung und Lebensmittel angeboten. Pötschke wurde 1912 gegründet und bleibt als eigenständige Marke bestehen. Der Spezial-Versender soll unter dem Dach der Weltbild-Gruppe wachsen, wo die Droege-Gruppe noch viel Potenzial beim Online-Geschäft mit Gartenbedarf wittert. Bas Beratungs- und Investmenthaus ist Alleingesellschafter von Weltbild.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.581 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2490 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.