Teleshopping: QVC will Mitte 2015 in Frankreich starten

Der US-amerikanische Teleshopping-Sender QVC expandiert in Europa. Ab dem zweiten Quartal 2015 will der Verkaufssender daher auch französische Kunden für sich begeistern:

QVC.comBildquelle: Screenshot

„Frankreich ist die zweitgrößte Wirtschaft in der EU und verfügt über einen stabilen e-Commerce-Sektor und eine solide digitale Infrastruktur. Damit bietet das Land hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten“, erklärt Mike George, CEO der QVC Inc.“

Das Frankreich-Geschäft will QVC vom Großraum Paris aus betreiben. In den ersten zwei Jahren sollen rund 200 Arbeitsplätze entstehen, da der französischsprachige Content für die TV-Sendungen und den Online-Shop vor Ort von einem lokalen Team produziert werden. Die Verkaufssendungen werden über Satelliten-TV, Kabelfernsehen und IPTV ausgestrahlt.

Insgesamt erreicht QVC mit Frankreich künftig Kunden in neun Ländern. Im vergangenen Geschäftsjahr gab es weltweit einen konsolidierten Gesamtumsatz von 8,6 Mrd. US-Dollar (+1%) und ein operatives Ergebnis (adjusted OIBDA) von 1,8 Mrd. Dollar (+1%).

In Deutschland stieg der Umsatz um zwei Prozent auf 971 Mio. Dollar, das operative Ergebnis hat sich um drei Prozent auf 173 Mio. Dollar verringert. In lokaler Währung (Euro) ist der Umsatz aber um zwei Prozent zurückgegangen, wie die Konzernmutter Liberty Interactive berichtet. Demnach hat QVC unter anderem weniger Schmuck und Elektronik verkauft.

Weiterlesen:

Über Stephan Randler 2244 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr