„Strategischer Meilenstein“: Hawesko-Gruppe übernimmt Wein & Co

Die Hawesko-Gruppe will den österreichischen Wettbewerber Wein & Co übernehmen. Deshalb hat der Konzern aus Hamburg eine Vereinbarung zur vollständigen Übernahme des Multichannel-Händlers aus Vösendorf (bei Wien) unterzeichnet. Mit diesem Schritt wird die Gruppe in Österreich nun auch im B2C-Geschäft aktiv, wo der Konzern bereits seit 20 Jahren mit der Marke Wein Wolf im Großhandel tätig ist.

Wein & Co Online-Shop
Online-Shop von Wein & Co (Bild: Screenshot)

„Wein & Co ist der ideale Partner und passt perfekt in unser Portfolio eigenständiger starker Marken“, freut sich stellvertretend Thorsten Hermelink, Vorstandsvorsitzender der Hawesko Holding AG. „Die Übernahme ist ein wichtiger strategischer Meilenstein für die Hawesko-Gruppe.“

Auch in Zukunft soll Wein & Co als selbstständige Marke erhalten bleiben. Firmengründer Heinz Kammerer will nun zwar „den Staffelstab an eine neue Generation“ übergeben. Dennoch soll er die Entwicklung von Wein & Co die nächsten Jahre beratend begleiten.

Die Erstkonsolidierung von Wein & Co erfolgt voraussichtlich ab dem 1. Oktober 2018. Der Hawesko-Vorstand rechnet mit einmaligen Integrationskosten von einem mittleren einstelligen Millionen-Euro-Betrag. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden sowie von weiteren üblichen Abschlussbedingungen. Der Abschluss der Transaktion wird zu Beginn des vierten Quartals 2018 erwartet. Zu den finanziellen Details des Deals wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Vorstand der Hawesko Holding AG hatte vor einem Monat entschieden, in Verhandlungen über den Mehrheitserwerb des Wettbewerbers Wein & Co einzusteigen. Denn zur Hawesko-Strategie gehört nach eigener Aussage generell, sinnvolle Ergänzungen im In- und europäischen Ausland zu suchen. So will man die Zielgruppen verbreitern und jüngere Kunden gewinnen. Deshalb hat der Konzern bereits eine Beteiligung in Höhe von knapp 66 Prozent an dem Online-Marktplatz WirWinzer.de übernommen.

Zur Versandsparte des Hawesko-Konzerns zählen zudem die Kernmarke Hawesko und die weiteren Wein-Versender Carl Tesdorpf, Wein & Vinos und Wine Company. Unter dem Namen „Enoteca Enzo“ wurde zudem vor kurzem ein neuer Online-Shop gestartet, der auf Italien-Weine spezialisiert ist. Der Konzern bedient zudem Kunden im Einzelhandel („Jacques„) und ist dazu noch im Großhandel tätig.

Wein & Co wurde 1993 gegründet. Der Multichannel-Händler betreibt aktuell 20 Filialen in Österreich, darunter sieben Geschäfte mit Weinbar bzw. Restaurant, die bis spät abends sowie am Wochenende und an Feiertagen geöffnet haben. In alle Geschäfte können sich Kunden ihre Bestellungen liefern lassen, um sie dort abzuholen. Neben einem österreichischen Online-Shop gibt es zudem einen Web-Shop für Kunden in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2016/2017 gab es rund 43 Mio. Euro Umsatz.

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.536 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2199 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr