Schrei vor Glück? Neues Treue-Programm „Zalando Zet“ enttäuscht

Gemunkelt wurde es schon länger, nun ist es auch offiziell: Der Berliner Mode-Versender Zalando bietet ab sofort ein eigenes Treue-Programm an, das unter der Bezeichnung „Zalando Zet“ vermarktet wird. Bundesweit angeboten wird der Service zum Start allerdings noch nicht. Vielmehr können das Treue-Programm zunächst nur ausgewählte Kunden nutzen, die von Zalando dazu eingeladen werden.

Zalando Outlet
Zalando will Kunden enger an sich binden (Bild: Zalando SE)

Ob diese dann vor Glück schreien? Euphorie dürfte wohl kaum ausbrechen. Auf dem Papier enttäuscht das neue Treue-Programm jedenfalls. Denn enthalten sind in dem Programm solche Services, die Zalando bereits im Rahmen von Pilotprojekten in ausgewählten Städten schon länger testet und nun innerhalb von „Zalando Zet“ bundesweit anbieten will.

Nutzer von „Zalando Zet“ profitieren daher zum einen von kürzeren Lieferzeiten. Kunden können zum Beispiel daher Same-Day-Delivery in Anspruch nehmen. In der Test-Phase gilt das zunächst für Kunden in Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hannover.

Doch in Berlin bietet der Mode-Versender bereits seit Herbst 2015 eine Zustellung an dem Tag an, an dem Kunden online bestellen – ohne Aufpreis, so dass auch Same-Day-Delivery kostenlos ist. Unter allen Bestellern werden einzelne Kunden ausgewählt, die ihre Pakete noch am selben Tag erhalten.

Von sich aus buchen konnten Kunden die Same-Day-Zustellung bislang zwar nicht. Gerade für Kunden in Berlin ist der Mehrwert aber begrenzt, wenn sie den Same-Day-Service bereits umsonst bekommen haben, nun aber dafür bezahlen sollen. Denn zunächst können Kunden das Programm drei Monate lang kostenlos nutzen. Wer den Service aber dauerhaft in Anspruch nimmt, zahlt 19 Euro im Jahr.

Viele Services bereits altbekannt, zusätzliche Anreize fehlen

Für diese Gebühr können Kunden auch ihre Retouren bei sich zu Hause abholen lassen. Doch auch dieser Service ist nicht neu und wird von Zalando bereits seit über einem Jahr in einzelnen Städten angeboten. Wenn künftig alle Kunden ihre Retouren nicht mehr selbst zur Post bringen müssen, mag das ein Mehrwert sein. Kunden in den Testregionen dürfte Zalando damit aber kaum beeindrucken, da es diesen Service dort bislang ebenfalls kostenlos gab – ohne eine Jahrespauschale von 19 Euro.

Bleibt als potenzieller Mehrwert die Stil-Beratung mit Mode-Experten. So kann man sich durch Stylisten „in allen Modefragen beraten“ lassen, wie es vollmundig heißt. Eine Idee wäre zum Beispiel, dass Verbraucher sich erkundigen, welche Farbe gerade im Trend liegt oder womit sie ihr neues Oberteil am besten kombinieren können. Im Haupt-Shop Zalando.de mag das neu sein. Unter dem Motto „Zalon“ bieten die Berliner allerdings eine alternative Online-Plattform, auf der sich Kunden bereits seit zwei Jahren kostenlos beraten lassen können und von Stylisten zusammen gestellte Outfits erhalten. Der gefühlte Mehrwert beim neuen Bonus-Programm tendiert daher gegen null.

Gut daher, dass Mitglieder im Treue-Programm früher bei Sales-Aktionen zuschlagen können. Ohne weitere Mehrwerte dürfte das Programm aber kein Selbstläufer werden. Immerhin das Pricing wirkt schlüssig. So kostet der Service eBay Plus auch 19,90 Euro im Jahr, bei dem Kunden kostenlosen Versand und Retouren in Anspruch nehmen können. Für seine Versandkosten-Flatrate berechnet Conrad Electronic wiederum 14,95 Euro im Jahr. Die Zalando-Gebühr liegt damit also im Rahmen.

Aber: Die MediaMarktSaturn-Gruppe bietet sowohl die Mitgliedschaft im MediaMarkt Club als auch die Saturn Card kostenfrei an. Einzelne Services wie ein verlängertes Umtauschrecht erhalten Kunden daher, ohne dass sie etwas dafür bezahlen müssen. Treue Käufer belohnt der Konzern zudem damit, dass sie zum Beispiel im MediaMarktClub nach mehreren Einkäufen ein Geschenk erhalten oder automatisch an Verlosungen teilnehmen. Vergleichbare Anreize fehlen bei „Zalando Zet“ völlig.

Im Gespräch mit neuhandeln.de verteidigt Zalando sein Treue-Programm mit dem Argument, dass viele der enthaltenen Services bislang nicht flächendeckend angeboten wurden. Die Stil-Beratung könne man zudem nutzen, ohne dafür etwas bei Zalando kaufen zu müssen – während die Beratung bei „Zalon“ immer an eine Bestellung eines Outfits gekoppelt sei. Bei den aktuellen Mehrwerten will es Zalando dennoch nicht belassen und das Programm weiter entwickeln. Was wohl keine schlechte Idee ist.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 4.158 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.