Weihnachtsgeschäft: Otto profitiert erneut von seiner Plattform-Strategie

Bei dem Hamburger Online-Händler Otto.de geht man davon aus, im diesjährigen Weihnachtsgeschäft ein leichtes Umsatzplus zu erzielen. Das prognostiziert jetzt jedenfalls Otto-Chef Marc Opelt, der nach eigenen Angaben „vorsichtig optimistisch“ auf die heißen Wochen im E-Commerce – das Jahresendgeschäft – blickt.

Marc Opelt
Otto-Vorstand Marc Opelt (Bild: Otto Group)

„2023 war kein einfaches Jahr für den Online-Handel“, erzählt Opelt (siehe Foto), der Vorsitzender des Bereichsvorstands von Otto ist und zudem das Marketing verantwortet. „Zum Weihnachtsgeschäft erwarten wir nun eine leichte Erholung.“

Ihm zufolge sinken zwar die Pro-Kopf-Ausgaben, weil Kunden gerade generell bei einer Bestellung rund sieben Prozent weniger ausgeben. Dafür aber kaufen laut Opelt mehr Verbraucher online bei Otto.de ein, wodurch aktuell die Gesamtzahl aller Bestellungen um 14 Prozent ansteigt. Ein wesentlicher Treiber für diese Entwicklung sei, dass sich das Marktplatz-Geschäft weiter positiv entwickle.

Interessant ist dabei, dass Otto bei seinem Weihnachtsgeschäft auf einer guten Vorjahresbasis aufbauen kann. Zwar hat sich der Netto-Umsatz der Hanseaten im ganzen vergangenen Geschäftsjahr 2022/23 reduziert, das am 28. Februar 2023 beendet wurde. Doch auch schon vor einem Jahr konnte Otto.de beim Weihnachtsgeschäft ein leichtes Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr (2021) verzeichnen. Ein Treiber dieser Entwicklung war auch damals schon gewesen, dass mehr externe Handelspartner ihre Produkte bei Otto.de angeboten hatten – was für die Kunden in Summe mehr Angebot und auch mehr Auswahl bedeutet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kein Wunder also, dass Otto seine Sortimentsvielfalt auch bei seiner aktuellen Weihnachtskampagne in den Mittelpunkt rückt. Diese steht unter dem Motto „Geschenke für alle“ und soll aufzeigen, was Kunden alles bei Otto.de bekommen können. Der TV-Spot zeigt daher verschiedene Menschen, die auf einem Sofa sitzen und ihre Geschenke auspacken. Von Musikinstrumenten über Sneaker bis zu Schmuck, Elektronik und Spielzeug ist hier quasi alles dabei. Schließlich soll der Spot ja zeigen, was für ein großes Sortiment es bei Otto.de gibt.

Dieser Ansatz kommt nicht überraschend. Schließlich wirbt Otto.de bereits seit anderthalb Jahren mit dem Kundenversprechen, dass es „Vielfalt für alle“ bei Otto.de gibt. Während im Frühjahr 2022 allerdings erst zehn Mio. Artikel erhältlich waren, gibt es mittlerweile mehr als 17 Mio. Artikel bei Otto. Über den Online-Marktplatz verkaufen inzwischen über 6.500 externe Händler, vor einem halben Jahr waren es rund 5.000 Partner. Das Weihnachtsgeschäft läuft bei Otto nach eigenen Angaben von 01. Oktober bis 31. Dezember.

PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de stellt Ihnen regelmäßig alle neuen Beiträge ganz bequem per E-Mail zu.