Nun also doch: Otto-Projekt „Collins“ expandiert offline

Die Otto-Tochter „Collins“ verkauft künftig dauerhaft im stationären Einzelhandel. Konkret soll noch in diesem Monat ein Flagship-Store für den Online-Modeshop „Edited“ eröffnen, der mit den beiden Online-Angeboten About You (Sortiment: Fashion) und Sister Surprise (Bademode) zum E-Commerce-Portfolio des Multishop-Unternehmens aus dem Otto-Konzern zählt.

Edited StoreMode von Edited gibt es nun auch in einem Flagship-Store (Bild: Otto Group)

Kaufen kann man Mode aus dem Sortiment von Edited ab dem 22. Oktober im angesagten Hamburger Szeneviertel Schanze, wo Kunden dann auf einer Verkaufsfläche von rund 200 Quadratmetern neben Bekleidung auch Accessoires finden. Neben Fremdmarken gibt es im Geschäft natürlich auch Mode der Eigenmarke „Edited“, die im Online-Shop nach eigenen Angaben die umsatzstärkste Marke ist und vor Ort künftig ein Viertel des Sortiments stellt.

Mit dem Laden im Hamburger Schanzenviertel will die Otto-Tochter Collins die Bekanntheit ihrer Versendermarke Edited erhöhen und neue Kunden gewinnen. Wenn sich vor Ort das Geschäft gut entwickelt, sind perspektivisch weitere Filialen für die Marke Edited denkbar.

Dass die Otto-Tochter offline expandiert, hatte sich bereits angedeutet. Denn vor wenigen Wochen wurde damit begonnen, Mode der Eigenmarke Edited in fünf Hamburger Mode-Geschäften anzubieten. Damals hieß es allerdings auf Nachfrage von neuhandeln.de noch, dass man keine Expansionspläne schmiede und es bei diesen Kooperationen bleiben soll.

Trotz guter Premiere: Keine weitere TV-Werbung für Edited geplant

Während die Otto-Tochter für ihre Marke Edited nun vor Ort trommelt, wird an einer anderen Stelle das Marketing zurückgefahren. So wirbt das Projekt Collins nun zwar mit zwei neuen TV-Spots für die Versendermarke About You, für die Zweitmarke Edited gibt es jetzt aber keinen eigenen TV-Spot – obwohl diese Marke in diesem Frühjahr schon einmal im TV zu sehen war.

Auf Nachfrage heißt es zwar, dass der erste TV-Spot für Edited gut angelaufen sei. TV sei bei Collins aber nur eine von mehreren Säulen der Marketing-Aktivitäten. Der Fokus liege primär auf Social Media, da die Otto-Tochter dort ihre Kunden am besten erreichen könne. Weitere Pläne für eine Fortsetzung der TV-Kampagne gibt es aktuell nicht, wie es aus Hamburg heißt.

Mit dem Projekt Collins mischt die Otto-Gruppe seit Mai 2014 im Online-Modehandel mit. Das Besondere an dem Multishop-Projekt ist, dass externe Entwickler eigene Apps für About You programmieren können. Mit diesen Anwendungen will man Kunden zu Käufen inspirieren, von den Umsätzen erhalten Entwickler eine Provision. In den ersten zehn Monaten seit dem Start wurde ein Netto-Umsatz von etwa 25 Mio. Euro erzielt. In den nächsten fünf Jahren plant man einen dreistelligen Jahresumsatz – auch dank neuen Angeboten wie dem Geschäft in Hamburg, einem neuen Schweizer Shop und einem kürzlich gestarteten Shopping-Club.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.000 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2245 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr