„Plattform-Player mit Ambitionen“: Neuer Name für die Schuhe24-Gruppe

Die Schuhe24-Gruppe firmiert ab sofort unter dem neuen Namen Platform Group. Der Hintergrund ist, dass die Betreiber des Online-Portals Schuhe24 zunehmend in weitere Branchen expandieren. Mit der neuen Bezeichnung als „Platform Group“ will man dieser E-Commerce-Strategie nun Rechnung tragen.

Dominik Benner
Dominik Benner (Bild: Platform Group)

„Wir haben inzwischen neun verschiedene Branchen, in denen wir Plattform-Geschäft betreiben“, argumentiert Dominik Benner (siehe Foto links), der die Gruppe als Chief Executive Officer (CEO) führt. „Es wurde Zeit, dass wir uns professionalisieren und die Firma sich ändert – weg von Schuhen, hin zu einem echten Plattform-Player mit Ambitionen.“ Ein folgerichtiger Schritt.

Denn ursprünglich gestartet war das E-Commerce-Unternehmen ja mit dem Online-Marktplatz Schuhe24, über den stationäre Fachhändler die Waren aus ihrem lokalen Bestand an Kunden im Internet verkaufen können.

Über eine Schnittstelle wird dafür auf die Filialbestände der Händler zugegriffen. Sobald eine Bestellung eingeht, erhält der Händler den Auftrag, der den Schuh in der gefragten Größe am meisten vorrätig hat. Anschließend verschickt der stationäre Händler den Artikel an den Kunden, der aber ein Paket und eine Rechnung von der Marke „Schuhe24.de“ erhält. So sieht der Kunde zwar nicht, von welchem Händler genau nun die bestellte Ware kommt. Dafür aber hat der Händler den Vorteil, dass sich Kunden auch bei Rückfragen nicht direkt bei ihm melden. Den Kunden-Service wickelt nämlich der Portal-Betreiber ab für seine Partner, damit sich diese weiter vor allem um das Geschäft in ihrem Laden kümmern können.

Inzwischen gibt es Online-Marktplätze für Bikes und B2B-Bedarf

Bei jedem Verkauf berechnet der Portal-Betreiber eine Gebühr, die lokalen Händlern dann in Rechnung gestellt wird. Nach diesem Muster läuft das Geschäft inzwischen auch bereits bei den anderen Online-Marktplätzen Outfits24.de, Sportmarken24.de als auch Taschen24.de sowie Dein Juwelier.de, über die ebenfalls lokale Händler verkaufen und die in den vergangenen Jahren zusätzlich gestartet wurden.

Seit diesem Jahr gehören zum Portfolio der Gruppe außerdem die Online-Angebote Gindumac (B2B-Plattform für Gebrauchtmaschinen) sowie MyStationary.de (Shopping-Portal, auf dem lokale Mode-Boutiquen verkaufen), die übernommen wurden. Vor wenigen Wochen wurde das Portfolio zudem erweitert um das Online-Portal Bike-Angebot.de, das die Gruppe im November übernommen hatte.

Schuhe24 Marktplätze
Die Gruppe betreibt verschiedene Online-Marktplätze (Grafik: Platform Group)

Erst vor wenigen Tagen war die Gruppe zudem bei der eLearning-Plattform Teech.de eingestiegen, weitere Beteiligungen sollen folgen. Vor diesem Hintergrund wirkt der neue Markenauftritt sinnvoll.

Aufpassen sollte die Gruppe aber, dass man nicht zu viel auf einmal will – und sich dann verzettelt mit dem E-Commerce-Geschäft in immer neuen Branchen. Dann will man sich vielleicht lieber wieder auf das Kerngeschäft konzentrieren – und hätte gleich bei der alten Marke „Schuhe24“ bleiben können.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.596 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2703 Artikel
Stephan Randler (41) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.