Neue Angebote: Wo Zalando, Deichmann und C&A online investieren

Weitere Web-Shops, zusätzliche Sortimente: In diesen Tagen investieren prominente Mode-Anbieter in neue Internet-Angebote. Bestes Bespiel dafür ist die Bekleidungskette C&A, die nun ihr internationales Online-Geschäft ausbaut. Ab sofort bedient C&A daher über den E-Commerce erstmals Kunden in 20 europäischen Ländern, nachdem bislang nur Kunden aus neun EU-Ländern online bestellen konnten.

C&A EU-Shop
Der neue EU-Shop von C&A (Bild: Screenshot)

Möglich macht es ein neuer EU-Shop in englischer Sprache, der Preise in Euro und ein einheitliches Online-Angebot bietet. Bestellen können hier zum einen Verbraucher aus Kroatien, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik und Ungarn, in denen C&A bereits Filialen betreibt.

Dazu richtet sich der neue EU-Shop auch an Kunden in Dänemark, Finnland, Griechenland und Schweden, in denen C&A nicht stationär vertreten ist. „Menschen aus diesen Ländern bedauern, dass sie unsere Mode bislang nicht online bestellen konnten“, weiß Andreas Hammer, Director E-Commerce Europe. „Für sie ist der Start des EU-Shops eine erfreuliche Nachricht.“

Bislang bediente C&A europäische Kunden in Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz und Spanien über Online-Shops in der jeweiligen Landessprache. Dazu gibt es noch internationale Web-Shops für Kunden in Brasilien und China, da C&A auch Filialen in diesen Ländern sowie Mexiko betreibt. Im E-Commerce sei der neue EU-Shop der „nächste großer Schritt“.

Einen Schritt voran im Online-Handel geht nun auch die deutsche Deichmann-Gruppe, die den Brutto-Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr nicht zuletzt durch weitere Online-Shops und Multichannel-Services ausbauen konnte. Neu zum Portfolio gehört daher jetzt ein Online-Shop der Kinderschuh-Marke Elefanten, die in diesen Tagen ihr 90-jähriges Jubiläum feiert und seit 2005 zu Deichmann gehört. Beworben wird das Angebot über Social-Media-Portale wie Facebook und Instagram. Zum Start gibt es rund 200 Modelle, die mit DHL geliefert werden. Versand und Retouren sind kostenlos.

Deichmann startet Kinderschuh-Shop, Zalando verkauft Beauty

Für kostenlosen Versand steht auch der Mode-Händler Zalando, der sein Textilsortiment nun – wie angekündigt – um eine Beauty-Kategorie erweitert hat. Neu im Angebot sind jetzt aber nicht nur Düfte, Crémes und Make-up. Kundinnen finden im Online-Shop nun auch Beauty-Tutorials (Beispiel: „Die Basics der Hautpflege“). Mit der zusätzlichen Kategorie wollen die Berliner „die Chancen des Online-Handels“ im Beauty-Segment nutzen und das vorhandene Mode-Sortiment sinnvoll ergänzen. Zum Start gibt es 120 Marken, die zunächst nur Kunden in Deutschland ordern können. So möchten die Berliner testen, wie das Angebot ankommt. Im zweiten Schritt ist der Start in anderen Ländern angedacht.

Beworben wird das Beauty-Sortiment ab der kommenden Woche über Online-Marketing und Social Media. Im Juni eröffnet dann zusätzlich ein Beauty-Store in Berlin, in dem Verbraucher unter anderem Produkte testen sollen. Bislang betreibt Zalando vor Ort nur Outlets. Hier gibt es Artikel, die Zalando nicht mehr in seinem Online-Shop anbieten kann: unter anderem Ware mit kleinen Mängeln (wenn etwa Knöpfe an Hosen fehlen) oder Artikel, die nur in wenigen Größen bei Zalando vorrätig sind.

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.474 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2101 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr