Shop-Aus vor Weihnachten: myToys.de und Mirapodo.de jetzt offline

Im Frühjahr wurde das Aus angekündigt, nun ist es so weit: Der Online-Shop von myToys.de ist nicht mehr erreichbar. Das erfahren Internetnutzer, wenn sie das entsprechende Shopping-Portal aufrufen möchten und daher die Website myToys.de besuchen. Denn hier kann man nichts mehr bestellen. Stattdessen erklärt der Spielwaren-Spezialist jetzt, dass der hauseigene Online-Shop zum 18. Dezember 2023 eingestellt wurde.

myToys offline
myToys.de ist offline (Bild: Screenshot)

Seit diesem Datum ist auch der Schwester-Shop Mirapodo offline, der ebenfalls von der myToys.de GmbH betrieben wurde. Während es aber bei myToys.de vor allem Spielwaren gab, lag bei Mirapodo der Fokus beim Sortiment auf Schuhen.

Wer sich weiter für solche Sortimente interessiert, soll ab sofort online bei Otto einkaufen. Sowohl bei myToys.de als auch auf Mirapodo.de heißt es jedenfalls, dass Kunden passende Produkte jetzt auf Otto.de bekommen. Kein Wunder. Schließlich gehört dieses Shopping-Portal genau so zum Otto-Konzern wie die myToys.de GmbH aus Berlin, die bisher hinter myToys.de und Mirapodo stand.

Diese myToys.de GmbH wurde 1999 gegründet und verkaufte zuletzt neben Spielwaren noch Schuhe und Bekleidung über den zweiten Online-Shop Mirapodo. Eingestellt wird das Geschäft der myToys.de GmbH, weil das Unternehmen laut der Otto-Gruppe weder eine „solide wirtschaftliche Performance“ noch eine „nachhaltige Rentabilität“ erzielen konnte. Erklärt wurde im Frühjahr auch, dass neben dem Online-Shop die 19 Ladengeschäfte von myToys schließen. Diese Ladengeschäfte wurden dann aber zum 01. Oktober 2023 von der Toysino GmbH übernommen, die ebenfalls auf den Handel mit Spielwaren spezialisiert ist.

Shopping-Club Limango nicht betroffen

Während die Berliner myToys.de GmbH den Geschäftsbetrieb einstellt, lebt die Marke dieses Spielwaren-Spezialisten auf dem Online-Marktplatz Otto.de weiter. Im Online-Shop von myToys.de hatte man daher schon im Sommer damit geworben, dass Kunden das Sortiment von myToys nun auch beim Online-Portal Otto.de finden. Hier gibt es seitdem eine spezielle Shop-Seite, auf der mit dem myToys-Logo geworben wird. Auf dieser Unterseite erfahren Internetnutzer nun ebenfalls, dass der Online-Shop von myToys.de seit dem 18. Dezember 2023 offline ist und die Marke nun „dauerhaft“ zu Otto.de umzieht.

Ähnlich verfährt man mit Internetnutzern, die von Mirapodo.de kommen. Denn von dieser Website führt auch eine Weiterleitung zu einer Unterseite bei Otto.de. Hier erscheint das Logo von Mirapodo und Verbraucher erfahren, dass der Mirapodo-Shop dauerhaft eingestellt wurde. Anschließend wird das Schuh-Sortiment von Otto.de beworben. Spielwaren, Kindermöbel und Kindermode wiederum werden beworben, wenn Nutzer auf der Landing-Page von myToys bei Otto.de landen. Zusätzlich gibt es im Shop-Menü bei Otto seit kurzem den Menüpunkt „myToys Kinderwelt“, über den Verbraucher im entsprechenden Shop-Sortiment stöbern können.

myToys bei Otto
myToys-Seite bei Otto.de: Im Shop-Menü oben ist die Rubrik „myToys Kinderwelt“ zu sehen (Screenshot)

Im Otto-Konzern bildete die myToys.de GmbH mit dem Münchner Shopping-Club Limango zusammen die myToys-Gruppe. Hintergrund ist, dass beide Unternehmen auf junge Familien als Zielgruppe spezialisiert sind. Auf die Otto-Tochter Limango hat das Aus von myToys.de nach Konzernangaben keine Auswirkungen.

PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de stellt Ihnen regelmäßig alle neuen Beiträge ganz bequem per E-Mail zu.