Mister Spex erweitert Vorstand und plant Börsengang in diesem Jahr

MENOVIA

Ab sofort führen gleich vier Manager den Multichannel-Optiker Mister Spex. Denn neu zum Vorstand der Berliner stoßen nun Sebastian Dehnen und Maren Kroll, die damit das bisherige Management-Duo ergänzen. Denn bislang bestand das Top-Management bei dem Multichannel-Optiker aus Dirk Graber und Mirko Caspar, die Mister Spex aber weiter jeweils als Chief Executive Officer (CEO) führen werden.

Mister Spex Store
Ladengeschäft von Mister Spex

Durch die beiden Neuzugänge verdoppelt sich also die Führungsmannschaft der Berliner. Das passiert zum einen, um die Verantwortung im Management gezielt zu verteilen. Zum anderen wollen sich die Berliner jetzt mit den beiden Neuzugängen im Vorstand aber auch für „zukünftige Ambitionen“ rüsten.

Im neuen Top-Management kümmert sich Dehnen daher als Chief Financial Officer (CFO) um die Zahlen, während Kroll nun als Chief Human Resources Officer (CHRO) für Personalthemen zuständig ist. Beide haben sich bei Mister Spex bereits bewährt und für höhere Aufgaben im Management empfohlen.

So leitet Dehnen bereits seit August 2020 die beiden Ressorts „Finance“ als auch „Legal“ bei Mister Spex in Berlin. Kroll wiederum kümmert sich bereits seit Januar 2020 um Personalthemen bei den Berlinern.

Börsengang in diesem Jahr geplant

Beim Multichannel-Optiker verändert sich jetzt aber nicht nur der Vorstand. Denn Mister Spex plant nun auch einen Börsengang (IPO) und die Notierung seiner Aktien im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Der geplante Börsengang soll neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung und bestehende Aktien von Altaktionären umfassen. Der Bruttoemissionserlös aus dem Verkauf von neuen Aktien soll mindestens 225 Mio. Euro betragen. Die Mittel will Mister Spex unter anderem verwenden, um international zu expandieren und das Wachstum voranzutreiben. Dazu will man den Online-Handel ausbauen und Stores eröffnen. Der Börsengang soll im dritten Quartal 2021 abgeschlossen werden.

Mister Spex wurde 2007 gegründet und betreibt neben eigenen stationären Stores noch Online-Shops in zehn Ländern (DACH, Schweden, Norwegen, Finnland und UK, Niederlande, Spanien, Frankreich). Zu dem Store-Portfolio zählen aktuell 39 Ladengeschäfte in Deutschland und drei Standorte im Ausland.

Mister Spex Umsatz
Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung von Mister Spex in den letzten drei Jahren

Im vergangenen Geschäftsjahr 2020 konnten die Berliner einen europaweiten Netto-Umsatz von 164 Mio. Euro erwirtschaften (siehe Grafik). Zum Vorjahr war der Umsatz damit um 18 Prozent gestiegen. Zudem hat sich das Ergebnis verbessert. So stieg das bereinigte EBITDA von vier auf sieben Mio. Euro.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.510 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2910 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.