„Mann im Fokus“: Drogeriemarkt-Kette dm startet Nischen-Shop

Seit Sommer 2015 betreibt die Drogeriemarkt-Kette dm einen Online-Shop, über den die Karlsruher im vergangenen Geschäftsjahr 2017/2018 (Ende: 30. September) einen Brutto-Umsatz von 100 Mio. Euro eingefahren haben (nach Retouren). Nun wird das bestehende E-Commerce-Geschäft der Kernmarke um einen zweiten Online-Shop ergänzt, der sich mit einem Nischen-Sortiment an Männer richten wird.

Seinz Online-Shop
Der neue Shop startet im März 2019 (Bild: dm)

Los geht es am Samstag, 09. März 2019. Dann wird auf der Internet-Adresse Seinz.com ein Online-Shop angeboten, bei dem dm nach eigenen Angaben den „Mann in den Fokus“ rückt. Geplant ist daher ein Online-Sortiment, das sich ausschließlich um Pflege, Rasur und Styling für Männer drehen soll.

Kaufen können männliche Kunden dann im neuen Nischen-Shop nicht nur Männer-Marken, die dm bereits heute in seinem regulären Online-Shop und den stationären Märkten anbietet – vor Ort zum Beispiel in den generellen Produktbereichen für Männer und Frauen wie „Körperpflege“ oder „Haar“.

Zusätzlich zur Shop-Premiere startet im kommenden März auch noch die gleichnamige Eigenmarke „Seinz“. Unter diesem Namen will dm in seinem Sub-Shop selbst entwickeltes Shampoo, Duschgel oder Deo an Männer verkaufen. Das komplette Männer-Sortiment aller Marken wird ab März 2019 zudem in den stationären Märkten an einem neu gestalteten Regal gebündelt (siehe Foto), um Männern in den Märkten und mit dem neuen Shop eine zentrale Anlaufstelle für Pflege, Rasur und Styling zu geben.

„Bei Kundinnen haben wir uns etabliert, aber auch Männer beschäftigen sich mit Pflege und Schönheit“, argumentiert Christoph Werner, dm-Geschäftsführer für Marketing und Beschaffung. Mit der weiteren Shop-Marke kann dm sich online also bei männlichen Kunden positionieren, die sich nicht von der Kern-Marke angesprochen fühlen. Das funktioniert aber nur, wenn die Marke auch Männern bekannt ist.

seinz regal dm Markt
Auch in den lokalen Geschäften startet bald eine zweite Markenwelt (Bild: dm)

Zum Start will dm daher on- und offline auf das neue Männer-Portal aufmerksam machen. Vielleicht wäre es aber sinnvoller, den neuen Zweit-Shop als Nischen-Angebot auf dm.de zu betreiben – wie zum Beispiel die myToys-Gruppe verschiedene Sub-Shops für Mode und Wohnen zentral über das Online-Portal myToys.de erreichbar macht. So könnte dm den Ableger bei Kundinnen bekannt machen, die ohnehin den Haupt-Shop besuchen und das Angebot dann vielleicht ihren Freunden oder Partnern empfehlen – oder direkt bei Seinz.com für ihre Männer kaufen. Denn ein Einkauf im Männer-Shop kann mit einem Kauf bei dm.de verknüpft werden, wie dm-Chef Werner gegenüber neuhandeln.de verrät. 

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.511 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2152 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr