Mehr Wachstum als im Vorjahr: Lascana steigert Umsatz zweistellig

Ein Brutto-Umsatz von 436 Mio. Euro steht jetzt bei der Mode-Marke Lascana in den Büchern für das vergangene Geschäftsjahr 2021/22, das am 28. Februar abgeschlossen wurde. Damit konnte die Otto-Tochter ihren weltweiten Marken-Umsatz zum Vorjahr um 78 Mio. Euro erhöhen, was nicht nur einem zweistelligen Plus von gleich 22 Prozent entspricht. Auch das Wachstum hat nun spürbar angezogen.

Lascana Swimwear
Lascana wächst stärker als im Jahr zuvor

Denn ein Jahr zuvor konnte Lascana erst um zwölf Prozent zulegen. Damals konnte die Otto-Tochter zwar davon profitieren, dass im ersten Corona-Jahr 2020 immer mehr Verbraucher ihre Einkäufe ins Internet verlagert hatten. Schließlich macht Lascana den Großteil von seinem Marken-Umsatz online.

Im Gegenzug war aber zum Beispiel der Umsatz im stationären Einzelhandel eingebrochen, weil Ladengeschäfte immer wieder schließen mussten oder nur eingeschränkt geöffnet waren. Weil viele Freizeit-Aktivitäten ausgefallen oder nicht möglich waren, hatte auch das Geschäft mit Bademode gelitten.

Im kürzlich beendeten Geschäftsjahr 2021/22 dagegen hat sich die Corona-Situation wieder ein wenig entspannt. Lascana konnte daher den Umsatz bei seinen eigenen Stores um fast 40 Prozent steigern, bei den Shop-in-Shop-Flächen gab es ein Wachstum von 55 Prozent zum Vorjahr. Zugelegt hat zudem wieder das Geschäft mit Bademode, wo die Otto-Tochter ein Plus von 22 Prozent verbuchen konnte.

Ordermengen erhöht und Aufträge früher erteilt

Mit einem Wert von 162 Mio. Euro hat Lascana den meisten Umsatz aber erneut mit Fashion gemacht, gefolgt von Lingerie (123 Mio. Euro), Bademode (115 Mio. Euro) und Relax- bzw. Sportswear (36 Mio. Euro). Wachsen konnte Lascana generell, weil gleich im ersten Quartal 2021 die Ordermengen erhöht und Aufträge früher erteilt wurden. Dadurch konnte Lascana eine hohe Warenverfügbarkeit erreichen.

Lascana wurde im Jahr 2002 gegründet und vertreibt neben Produkten der Eigenmarke „Lascana“ auch ausgewählte Lizenzmarken. Weltweit verkauft die Otto-Tochter über zehn verschiedene Online-Shops sowie im stationären Einzelhandel über 25 eigene Ladengeschäfte sowie Shop-in-Shop-Konzepte und Wholesale-Flächen. Die Produkte werden zudem im E-Commerce über Online-Marktplätze vertrieben.

Lascana Umsatz
*Die Zahlen beinhalten alle Vertriebskanäle und den Umsatz im Otto-Konzern

Über alle Vertriebskanäle hinweg liegt der Online-Anteil weltweit bei rund 90 Prozent. Neben der DACH-Region sind die USA der wichtigste Distributionsmarkt. Der Marken-Umsatz beinhaltet alle Umsätze der einzelnen Vertriebskanäle sowie den Umsatz der Marke Lascana im Otto-Konzern (inkl. Lizenzmarken).

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.457 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3041 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.