Investition von 42 Mio. Euro: Witt-Gruppe feiert Richtfest für Logistik-Neubau

Die Witt-Gruppe hat in diesen Tagen das Richtfest gefeiert für ihr neues Warenverteilzentrum, bei dem der Rohbau kürzlich fertig gestellt worden ist. Denn bereits vor einem Jahr gab es für das inzwischen vierte Warenverteilzentrum (WVZ IV) der Otto-Tochter den Spatenstich, als damals die Bauarbeiten in der Oberpfalz begonnen hatten. In Summe investiert die Witt-Gruppe rund 42 Mio. Euro in den Neubau.

Wolfgang Jess
Wolfgang Jess (Bild: Witt Gruppe)

Denn mit seinem vierten Warenverteilzentrum will der Versandhändler zum einen künftig in der Oberpfalz anstatt bislang 120.000 künftig bis zu 180.000 Sendungen täglich abwickeln, um Kunden generell schneller zu beliefern.

Zum anderen baut die Witt-Gruppe ihre Logistik aus, weil die Otto-Tochter immer mehr Artikel bevorratet und sich neue Vertriebsgebiete erschließt. „Der vierte Bauabschnitt unseres Logistikzentrums markiert einen weiteren Schritt für den Wachstumskurs der Witt-Gruppe“, freut sich Wolfgang Jess (siehe Foto links), Vorsitzender der Geschäftsführung der Witt-Gruppe.

Zunächst investiert die Otto-Tochter vor Ort 30 Mio. Euro in ein neues Gebäude und neue Technik. In einem zweiten Schritt wird mit weiteren zwölf Mio. Euro die Packerei ausgebaut. Die erste Bauphase – das Gebäude und der logistische Ausbau von Erdgeschoss und 2. Obergeschoss – soll im Herbst 2020 abgeschlossen werden. Parallel wird bereits jetzt die zweite Bauphase mit dem Ausbau der Packerei im 1. Obergeschoss geplant. Diese Bauphase wiederum will Witt im September 2021 fertig bekommen.

Mit dem WVZ IV erweitert Witt schon zum dritten Mal seinen Logistik-Standort in Weiden, nachdem die Otto-Tochter hier erst im Jahr 2008 aus der Stadtmitte in ein Gewerbegebiet am Ortsrand gezogen war. Nach der Fertigstellung des WVZ I vor elf Jahren wurde die Logistik bereits um ein WVZ II (2013) und das WVZ III (2015) erweitert. Hier hat die Otto-Tochter bereits rund 100 Mio. Euro investiert. Wenn das neue WVZ IV fertig ist, kommt die Witt-Gruppe in Summe also schon auf ein Volumen von ca. 140 Mio. Euro.

Zuletzt war die Otto-Tochter mit eigenen Online-Shops in der Slowakei gestartet und zudem in die USA expandiert. Generell ist die Witt-Gruppe in elf Ländern mit acht Marken aktiv. Dazu gehören Création L, Moda Vilona sowie „Your Look for less“ und die Kernmarke „Witt Weiden“. Zielgruppe aller Händler-Marken sind Best Ager – also eine Kundengruppe, die künftig eher größer als kleiner werden dürfte.

Sie suchen selbst gerade ein neues Logistikzentrum für Ihren Versand- und Online-Handel? Dann finden Sie vielleicht das passende Angebot jetzt auf neuhandeln.de in unserer Immobilien-Datenbank.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online-und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.573 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2288 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr