Hessnatur: Verhaltene Resonanz auf Wholesale-Konzept

Das Wholesale-Konzept von Hessnatur enttäuscht bislang die Erwartungen des hessischen Textilversenders. Einen entsprechenden Bericht des Fashion-Portals Fabeau.de hat der auf nachhaltige Mode spezialisierte Händler gegenüber neuhandeln.de bestätigt. Demnach sind die Hessen mit ihrem Angebot im Handel noch nicht auf die erhoffte Resonanz gestoßen.

hessnatur Ladenbau
Partner verkaufen demnächst vor Ort Mode von Hessnatur (Bild: Hessnatur)

Sein Wholesale-Konzept hatte Hessnatur im vergangenen Dezember vorgestellt. Damals hatte Geschäftsführer Marc Sommer siegessicher das Ziel formuliert, mit Wholesale-Partnerschaften „aus der Nische in die Breite“ zu wachsen und neue Zielgruppen anzusprechen. Demnach sei der Markt „reif für eine große nachhaltige Modemarke„, was Hessnatur am POS beweisen wolle.

Basis der Wholesale-Strategie ist ein Partnermodell mit acht Auslieferungen im Jahr und zwei Orderzeitpunkten pro Saison. Die erste für die Handelspartnerschaften konzipierte Kollektion mit Damenoberbekleidung und Heimtextilien hat Hessnatur unter anderem vor kurzem auf der Einkäufer-Messe CPD in Düsseldorf präsentiert. Vor Ort habe man zwar neue Partner gewinnen können. Insgesamt hätten aber zu wenige Interessenten den Stand von Hessnatur auf der CDP besucht, wie der Öko-Versender gegenüber neuhandeln.de verdeutlicht.

Hessnatur überarbeitet „stilistische Handschrift“ der Partner-Kollektion

Trotz dieser Ernüchterung hält Hessnatur aber an dem Konzept fest, seine Öko-Mode über Partner im stationären Einzelhandel zu verkaufen. Demnach starten die Hessen zunächst mit einer Handvoll Partner in die Herbst-/Winter-Saison 2015/2016, die in ihren Geschäften dann die Mode von Hessnatur anbieten werden. Vor einer weiteren Ausweitung will Hessnatur aber die „stilistische Handschrift“ seines Wholesale-Sortiments deutlich prägnanter herausarbeiten.

Hessnatur wurde 1976 gegründet und verkauft momentan im Versandhandel über Kataloge und einen Online-Shop. Zusätzlich betreiben die Hessen derzeit bundesweit sechs Filialen, wobei allein zwei dieser Ladengeschäfte erst im vergangenen Jahr eröffnet worden sind.

Um weiter zu wachsen, setzt Hessnatur zudem auf Partnerschaften im Online-Handel. So können externe Händler und Hersteller seit kurzem ihre Produkte über den Online-Shop der Hessen anbieten, die deren Ware auf eigenen Namen und eigene Rechnung verkaufen.

Laut dem vor kurzem veröffentlichten Jahresabschluss hat Hessnatur im Rumpfgeschäftsjahr 2012/2013 (Oktober 2012 bis Juli 2013) einen Gesamtumsatz von 51,7 Mio. Euro erzielt. Zum vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres hatten sich die Umsätze im Versandhandel um -11,7 Prozent verschlechtert, während das stationäre Geschäft auf Vorjahresniveau lag. Laut dem Bericht hatte Hessnatur „bewusst auf Rabattaktionen“ verzichtet, was sich negativ auf den Umsatz ausgewirkt habe. Im Vergleich zum Vorjahr habe zudem eine niedrigere Lieferfähigkeit zum Start des Hauptkatalogs Frühjahr/Sommer die Entwicklung beeinträchtigt.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Über Stephan Randler 2244 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr