Walbusch-Gruppe: Nächster Wechsel in der Geschäftsführung

Bei der Walbusch-Gruppe geht der nächste Geschäftsführer. So verlässt Mitte September 2018 auch Cord Henrik Schmidt den Textil-Anbieter, nachdem sich im vergangenen Jahr erst Bert Hentschel aus dem Unternehmen verabschiedet hatte. Während Hentschel auch „abweichende Auffassungen“ über die Walbusch-Strategie zum Abschied bewogen hatten, sucht Schmidt eine neue Herausforderung.

Cord Henrik Schmidt
Cord Henrik Schmidt (Bild: Walbusch)

Schmidt (siehe Foto) ist seit September 2011 für die Walbusch-Gruppe tätig und als kaufmännischer Geschäftsführer verantwortlich für Finanzen & Controlling sowie IT, Organisation und Kundenservice.

Wohin der 50-Jährige in diesem Herbst wechselt, steht aktuell noch nicht fest. Bei der Walbusch-Gruppe ist ebenfalls noch offen, wer als kaufmännischer Geschäftsführer auf Schmidt folgen wird. Fest steht dafür aber bereits, dass die Ressortzuordnung in der Geschäftsführung bei seinem Abschied aus der Walbusch-Gruppe neu geordnet wird.

Den Kundenservice verantwortet dann zusätzlich noch Marcus Leber, der erst seit diesem Februar als Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb zuständig ist. Gesellschafter Christian Busch wiederum will die Verantwortung für Personal und Logistik an den Schmidt-Nachfolger abgeben und sich künftig auf die Unternehmensentwicklung und den Vorsitz der Geschäftsführung konzentrieren, den er seit 2016 bekleidet. Keine Veränderungen gibt es dagegen für Ralph Hürlemann, der seit Dezember 2017 als Geschäftsführer den Einkauf verantwortet und sich auch künftig um dieses Ressort kümmern soll.

Die Walbusch-Gruppe hat das vergangene Geschäftsjahr 2017 mit einem Brutto-Umsatz von 321 Mio. Euro abgeschlossen. Damit kommt das Multichannel-Unternehmen mit Online-Shops, Filialen und Print-Katalogen auf ein Umsatzplus von 5,2 Prozent. Insbesondere zwei „starke Kampagnen“ konnten das Geschäft befeuern. Zur Gruppe gehören sowohl die Spezialversender Avena (Gesundheitsversand) sowie Mey & Edlich (Männermode) als auch Klepper (Outdoor-Mode) und die gleichnamige Kernmarke „Walbusch“. Generell ist die Gruppe mit ihren Marken im Versandhandel in Deutschland, Österreich und in der Schweiz aktiv. Seit dem vergangenen Jahr werden zudem Frauen-Schuhe der Marke „LaShoe“ im gleichnamigen Online-Shop angeboten, der sich an Kunden mit schmerzgeplagten Füßen richtet.

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.509 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2149 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr