„Sinnvolle Synergien“: Otto und About You eröffnen Pop-up-Store in Hamburg

Beim Online-Handel kooperiert der Otto-Konzern ja schon länger mit dem deutschen Top-Model Lena Gercke. Nun wird diese Zusammenarbeit erstmals in den stationären Einzelhandel verlängert. Denn in Hamburg eröffnet demnächst ein Pop-up-Store von Lena Gercke, an dem gleich zwei Versender aus der Otto-Gruppe beteiligt sind: konkret der Universal-Versender Otto sowie der Fashion-Shop About You.

Otto Lena Gercke
Sitzbank von Lena Gercke (Bild: Otto)

Zusammen betreiben sie den „LeGer Christmas Shop by Lena Gercke“, den Verbraucher von 06. November bis 31. Dezember 2020 in zentraler Lage in der Hansestadt am Jungfernstieg finden. In dem Pop-up-Store gibt es dann eine Auswahl an Möbeln und Bekleidung der Model-Marke „LeGer“.

Diese Artikel werden sonst online bei Otto und About You angeboten, wo sie exklusiv erhältlich sind. Denn mit dem Mode-Versender About You bringt das Top-Model bereits seit Jahren eigene Kollektionen auf den Markt wie die neue „LeGer Festive Collection“, die festliche Mode für Weihnachten bietet.

Im Online-Shop von About You gibt es die neuen Kollektionsteile bereits seit einigen Tagen, in Kürze ist die Mode dann auch im Pop-up-Store zu sehen. Dort finden Verbraucher dann ebenfalls Möbelstücke der Linie „LeGer Home and Living“, die wiederum ja der Otto-Versand seit kurzem exklusiv in seinem Online-Shop anbietet. Mit dieser Kooperation möchte Otto nach eigenen Angaben „junge und Social-Media-affine Menschen“ ansprechen, für die man im E-Commerce bislang keine große Rolle spielt.

Otto positioniert sich als Möbel-Händler

Junge und Social-Media-affine Menschen adressiert zwar auch der Fashion-Versender About You. Hier liegt aber der Schwerpunkt wirklich auf Mode, während sich Otto zunehmend als Online-Anbieter für Möbel sowie Home & Living positioniert. So kommen sich die Online-Händler schon im Internet nicht in die Quere. Und auch beim neuen Pop-up-Store sollen sich durch die verschiedenen Schwerpunkte der zwei Otto-Firmen nun „sinnvolle Synergien“ ergeben – wenn Covid-19 diese Pläne nicht durchkreuzt.

Falls die Corona-Zahlen weiter steigen, drohen eventuell ja auch Einschränkungen für den stationären Einzelhandel in Hamburg. Doch wenn sich die Situation vor Ort verschärft, kann die Otto-Gruppe nach eigenen Angaben „umgehend darauf reagieren“. Bis dahin können Kunden vor Ort ausgewählte Teile von beiden Kollektionen direkt kaufen, was in einem Pop-up-Store nicht gerade selbstverständlich ist.

Oft kann man die Ware nur ansehen in Ladengeschäften, die so kurz geöffnet sind. Wer dann kaufen will, muss die Ware im Internet bestellen. Das geht auch hier. Denn jedes Produkt hat einen QR-Code, über den sich der Artikel bestellen lässt. Dazu sieht der Kunde hier, ob denn nun Otto oder About You den Artikel anbietet. Wobei grundsätzlich Mode von About You stammt und Möbel von Otto kommen.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.563 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2653 Artikel
Stephan Randler (41) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.