Neue TV-Kampagne: Otto macht es Möbel-Käufern unnötig schwer

Otto ist nach eigenen Angaben der größte Online-Möbelhändler Deutschlands. Doch viele Verbraucher wissen das bislang nicht, wie die Hanseaten klagen. Deshalb investiert der Otto-Versand in eine neue Kampagne, um sich bei Konsumenten als Möbel-Spezialist zu positionieren. Doch ob das gelingt? Bei ihrem neuen Spot verschweigen die Hanseaten den vielleicht entscheidenden Teil im Clip jedenfalls.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So zeigt der Spot (siehe Video oben) verschiedene Menschen, die nach Hause kommen und glücklich darüber sind, wie sie ihre eigenen vier Wände eingerichtet haben. Anschließend folgt in dem TV-Spot die Handlungsaufforderung „Mach Zuhause draus“ – die dann aber im Nichts verpufft. Denn zum Ende des Clips wird lediglich die Händlermarke „Otto“ eingeblendet. Offen bleibt damit die Frage, wie man denn nun als Verbraucher sein Domizil zu einem „Zuhause“ machen kann. Denn Otto erklärt im Spot weder, dass sich die Hanseaten als größten Online-Möbelhändler in Deutschland sehen – geschweige denn, dass Kunden eine entsprechende Auswahl online bei Otto finden und dort jetzt kaufen sollen.

Wer Otto daher in erster Linie mit Mode verbindet, dürfte das auch weiterhin tun. Zumal in dem Clip auch noch der altbekannte Claim „Find ich gut“ auftaucht, der ja auch nicht darauf einzahlt, Otto nun explizit als Möbel-Händler zu positionieren. Doch genau das ist ja das erklärte Ziel der Kampagne.

Alexander Rohwer
Alexander Rohwer (Bild: Otto)

„Wir positionieren uns als ein Universalist mit Schwerpunkt Home & Living“, meint Alexander Rohwer (siehe Foto links), der seit Herbst 2018 bei Otto den Geschäftsbereich Strategy & Brand leitet. Unter dem Motto „Mach Zuhause draus“ soll dieser Fokus daher an sich auch für Kunden sichtbar werden.

Wieviel Umsatz aktuell Otto mit Home & Living macht, beziffert man zwar nicht. Laut den zuletzt veröffentlichten Zahlen konnte Otto aber im Jahr 2017/2018 (Ende: 28. Februar) einen Netto-Umsatz von 960 Mio. Euro über Möbel, Deko-Artikel, Gardinen, Matratzen und Bettzeug erzielen.

Mit diesem Wert liegt Otto an der Spitze eines Umsatz-Rankings der größten Online-Möbelhändler in Deutschland, das im Vorjahr veröffentlicht wurde und auf Shop-Analysen von eCommerceDB basiert. Demnach folgen Wettbewerber wie Ikea oder Home24 erst später in dieser Rangliste (siehe Grafik).

Möbelhandel online

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.566 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2525 Artikel
Stephan Randler (41) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.