Notebooksbilliger: Neuer Same-Day-Service, neues Pricing

Der Elektronik-Versender Notebooksbilliger.de will erneut mit einer schnellen Zustellung punkten. So können nun auch erstmals Verbraucher in Hamburg einen Same-Day-Service buchen, um sich die gewünschte Ware bereits am Tag der Bestellung zusenden zu lassen. Mit dem Start in der Hansestadt bietet der Versender seinen Same-Day-Service nun schon in drei deutschen Großstädten an, nachdem dieser Service bereits für Kunden in Hannover (seit Januar 2016) und Berlin (März 2016) verfügbar ist.

Notebooksbilliger.de Kurier
Notebooksbilliger liefert nun auch in Hamburg schneller (Bild: Notebooksbilliger.de AG)

In Hamburg kooperiert Notebooksbilliger.de erneut mit dem auf Same-Day-Delivery spezialisierten Dienstleister Liefery, der Ware von Versendern über ein Netzwerk von derzeit rund 2.500 Kurierdiensten in 60 deutschen Städten zustellen lässt. Mit Liefery arbeitet Notebooksbilliger bereits bei der Same-Day-Zustellung in Berlin zusammen, wodurch auch die Konditionen in beiden Städten für die Kunden des Elektronik-Versenders ähnlich ausfallen.

Das bedeutet konkret: Kunden müssen jeweils bis zur Mittagszeit bestellen (Hamburg: 13:30 Uhr, Berlin: 13:00 Uhr), um ihre Ware noch am selben Tag bekommen zu können. Geliefert wird die Ware dann in Hamburg abends zwischen 18:30 und 21:30 Uhr (in Berlin zwischen 19 und 21 Uhr). Die Same-Day-Option gilt dabei für Ware, die sofort ab Lager verfügbar ist.

Für die Zustellung müssen Kunden allerdings in die Tasche greifen und eine Service-Gebühr zwischen 2,99 und 7,99 Euro bezahlen, die Notebooksbilliger.de vom Warenwert der Bestellung abhängig macht.

Dieses Preismodell gilt jetzt übrigens in allen drei Großstädten, in denen der Elektronik-Versender momentan seinen Same-Day-Service anbietet. Das lässt aufhorchen. Denn in Hannover mussten Kunden beim Start in diesem Januar zunächst gar keine Service-Gebühr für die Zustellung am selben Tag bezahlen. In Berlin wiederum hatte Notebooksbilliger.de zum Start im März pauschal fünf Euro pro Zustellung berechnet, weil hier der Aufwand für Same-Day-Delivery höher ist als in Hannover.

„Sehr beliebt“: Same-Day-Delivery kommt bei den Kunden an

Denn Notebooksbilliger.de betreibt sein Versandlager in Laatzen bei Hannover, so dass sich von hier aus schnell Kunden in der niedersächsischen Landeshauptstadt beliefern lassen. In Berlin dagegen muss Notebooksbilliger.de die Ware zunächst aus Hannover anliefern. In der Hauptstadt kooperiert der Elektronik-Versender deshalb aber auch mit Zalando. Hier nutzt man eine Infrastruktur, die Zalando in den vergangenen Monaten für seinen eigenen Same-Day-Service in Berlin aufgebaut hat. Notebooksbilliger.de liefert daher seine Pakete von Hannover nach Berlin, wo die Ware in einem Hub mit Ware von Zalando gesammelt wird. Danach wird dann die Ware der Online-Pureplayer so auf einzelne Routen verteilt, dass ein Kurier von Liefery auf seiner Fahrt sowohl Kunden von Zalando als auch Notebooksbilliger.de beliefern kann, die zum Beispiel nahe beieinander wohnen.

Notebooksbilliger.de profitiert bei diesem Verfahren von Synergien und kann Ware daher recht günstig transportieren. Deshalb kostete Same-Day-Delivery für Kunden in Berlin zunächst nur fünf Euro.

Jetzt hat Notebooksbilliger.de dennoch die Preise geändert, um einheitliche Kosten in allen Städten anzubieten. Die Spanne von 2,99 bis 7,99 Euro entspricht dabei exakt den Kosten, die Kunden auch beim Standardversand bezahlen. Für Kunden in Hamburg ist das nun gut, da sie ihre Pakete auch am selben Tag zu den normalen Versandkosten bekommen und keine Zusatzgebühren bezahlen. Zum Vergleich: Die Media-Saturn-Gruppe berechnet bei ihrem bundesweiten Same-Day-Service eine Pauschale von 14,95 Euro – und das sogar noch zusätzlich zu den regulären Versandkosten.

Für Kunden in Hannover und Berlin ist das neue Pricing dennoch ein Rückschritt. Denn zum Start gab es Ware in Hannover am selben Tag ja kostenlos geliefert, in Berlin wiederum mussten Kunden anfangs maximal fünf Euro Porto bezahlen. Kleiner Trost für Kunden: Wer Ware mit einem Bestellwert unter 100 Euro ordert, bekommt Same-Day-Delivery in Berlin nun schon für nur 2,99 Euro Versandkosten.

Same-Day-Delivery hatte Notebooksbilliger.de bereits im Herbst 2012 erstmals für Kunden in Hannover angeboten. Der Service wurde allerdings nach einem guten Jahr wieder eingestellt, weil es damals laut dem Elektronik-Spezialisten schlichtweg zu wenig Nachfrage von Kunden gegeben hatte. Inzwischen habe sich das Kundenverhalten aber deutlich verändert, laut CEO und Firmengründer Arnd von Wedemeyer sei Same-Day-Delivery heute „sehr beliebt“. Der Preis dürfte aber ein entscheidender Faktor bleiben. Denn beim ersten Same-Day-Anlauf vor vier Jahren mussten Kunden noch eine Zustellgebühr von mindestens 17,99 Euro bezahlen, wenn sie die Ware am selben Tag wollten.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.820 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich in jeder Mail widerrufen.

Über Stephan Randler 3045 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.