Nächste Shop-Schließung: 21sportsgroup bereinigt Portfolio erneut

Die 21sportsgroup beerdigt die nächste Versender-Marke. Dieses Mal trifft es den Online-Shop 21run, über den die Versendergruppe aus Mannheim aktuell noch Sportbekleidung zum Joggen, Schwimmen und Radfahren vermarktet. Doch noch im ersten Quartal 2019 wird dieser Sportler-Shop für immer geschlossen – konkret am 25. März 2019. Deutlich früher wird das Offline-Geschäft von 21run beerdigt.

21run Online-Shop
21run Online-Shop (Bild: Screenshot)

Noch heute schließen demnach die beiden stationären Stores von 21run in München und Dresden. Dabei war die erste dieser beiden Filialen gerade einmal vor drei Jahren an den Start gegangen, nachdem die 21sportsgroup zuvor mit der Händler-Marke „21run“ nur Online-Handel betrieben hatte.

Jetzt aber haben sich die Rahmenbedingungen verschlechtert. „Der Running Markt ist seit Jahren geprägt von hohem Wettbewerbsdruck mit steigenden Marketing-Kosten, gesunkenen Margen und eigenen B2C‑Aktivitäten der Hersteller“, begründet die 21sportsgroup offiziell das Aus von „21run“.

Die 21sportsgroup hatte erst Mitte 2017 die zwei Online-Shops 21cycles und 21streetwear geschlossen, um sich auf das Geschäft mit den beiden Kernmarken „21run“ und „Planet Sports“ zu konzentrieren.

E-Commerce-Geschichte ist inzwischen auch der ehemalige Online-Marktplatz Vaola.de, bei dem erst im vergangenen Herbst der Stecker gezogen wurde. Auch diesen hatte die Mannheimer Versendergruppe erst Anfang 2016 übernommen, um Know-How beim Online-Geschäft mit externen Handelspartnern zu sammeln. Der Online-Marktplatz wurde im September 2018 dann aber überraschend beerdigt, damit sich die Gruppe „konsequent auf Geschäfte mit dem größten Wachstumspotenzial“ fokussieren kann.

Zur Gruppe gehören damit nur noch die beiden Versender-Marken Planet Sports (Boardsport und Streetwear) sowie Clubsale (Shopping-Club mit Aktionsware). Mit Planet Sports sind die Mannheimer auch mit zwölf Stores in Deutschland vertreten. Hier könne man auf ein „sehr erfolgreiches Jahr 2018“ zurückblicken. Konkrete Zahlen nennt die Versendergruppe allerdings auch auf Nachfrage nicht.

Interessant: Mit Planet Sports und Clubsale betreibt die Gruppe nur noch Angebote, die übernommen wurden. Die eigenen Online-Angebote 21run, 21cycles und 21streetwear wurden dagegen allesamt eingestellt und sind jetzt daher nur noch im Namen der Versendergruppe präsent („21sportsgroup“).

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.388 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2048 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*