Multichannel statt Online-Pureplay: Thalia beerdigt Zweitmarke Buch.de

Der Online-Shop Buch.de ist offline. Wer das entsprechende Internet-Angebot aufrufen möchte, landet nun im Online-Shop der Thalia Bücher GmbH. Verbrauchern wird die Fusion damit erklärt, dass beide Shops die „Leidenschaft für gute Geschichten“ verbinde. Nun sei aber „Zeit für ein neues Kapitel“ und „Zeit für Thalia.de“. Um den Service zu optimieren, habe man die zwei Marken zusammengeführt.

Buch.de offline
Buch.de ist jetzt offline (Bild: Screenshot)

Im Gespräch mit neuhandeln.de verrät Thalia weitere Hintergründe. Demnach würden die Online-Shops Buch.de und Thalia.de über die gleichen Konditionen und AGBs verfügen. Thalia.de biete Kunden aber ein größeres Sortiment. Hier könne der Buch-Händler zudem mit Multichannel-Services punkten, die Buch.de als reine Online-Plattform nicht biete.

„Die Zusammenführung beider Online-Shops ist ein logischer Schritt“, argumentiert der Medien-Spezialist. Kunden von Buch.de sollen daher zukünftig von den kanalübergreifenden Services von Thalia profitieren.

Bei Thalia können Verbraucher online Artikel bestellen und in einer Filiale ihrer Wahl abholen. Zum Start war das zunächst mit Wartezeit verbunden. Denn das Filialgeschäft war mit dem Online-Shop nicht verzahnt, so dass Kunden den gewünschten Titel erst online bestellen und dann von Thalia in das gewünschte Geschäft liefern lassen mussten. Inzwischen können Kunden aber auch direkt auf die Filialbestände zugreifen und vorhandene Bücher im Anschluss in den Geschäften abholen. Nach eigenen Angaben wird jedes fünfte Buch vor Ort abgeholt, das Kunden im Online-Shop bestellen.

Der Online-Shop Buch.de wurde zunächst von der Buch.de Internetstores AG betrieben. Hauptaktionär des Online-Händlers war die Thalia Holding GmbH, die damals noch zur Douglas-Gruppe gehörte. Das E-Commerce-Unternehmen wurde vor vier Jahren vollständig übernommen und danach mit der Thalia Holding verschmolzen (heute: Thalia Bücher GmbH), die seitdem den Online-Shop betrieben hatte.

Zur Thalia-Gruppe zählen aktuell mehr als 280 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im vergangenen Geschäftsjahr 2016/2017 (Ende: 30. September) lag der Thalia-Umsatz leicht über dem Vorjahresniveau. Zwar habe es auf vergleichbarer Fläche einen Rückgang von knapp zwei Prozent gegeben. Durch eine verbesserte Kundengewinnungsquote und mehr Käufen pro Kunde sei der stationäre Frequenzrückgang jedoch weitgehend ausgeglichen worden und kanalübergreifend ein leichtes Wachstum möglich gewesen. Dabei habe sich der „konsequente Fokus“ auf Multichannel-Handel als gute Strategie erwiesen. Dazu passt nun auch das Aus des Online-Pureplayers Buch.de.

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.336 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt anmelden!.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Multichannel statt Online-Pureplay: Thalia beerdigt Zweitmarke Buch.de - News für Entscheider aus der CRM Technology World - powered by 1A Relations

Kommentare sind deaktiviert.