„Maximale Flexibilität“: Auch Saturn lässt Kunden online Gadgets mieten

Das lag in der Luft: Nachdem Verbraucher bereits Elektronik seit geraumer Zeit bei MediaMarkt mieten können, führt die MediaMarktSaturn-Gruppe ihren Verleihservice auch bei ihrer Vertriebslinie „Saturn“ ein. Dadurch können Kunden nun erstmals auch im Online-Shop von Saturn rund 500 Gadgets mieten wie Smartphones, Wearables, Notebooks und Tablets. Die Mindestmietzeit beträgt auch hier jeweils nur einen Monat, die Geräte können Kunden nach der Mietdauer kostenfrei an Saturn zurückschicken.

Mieten bei MediaMarkt
Bei MediaMarkt kann man auch offline mieten (Bild: Media-Saturn)

Wenn Kunden einen Artikel leihen können, steht in der Produktbeschreibung zusätzlich der Hinweis „Miet mich!“. Das iPhone X können Verbraucher dann zum Beispiel für nur 89,90 Euro im Monat in Händen halten, anstatt dafür den regulären Kaufpreis von 1.149 Euro auf einmal berappen zu müssen.

In diesem Fall können Kunden bereits für vergleichsweise kleines Geld ein angesagtes Gadget nutzen – auch wenn 90 Euro pro Monat ganz schön happig dafür sind, dass man das Gerät irgendwann zurückgibt und dann gar kein iPhone mehr hat. Scheinbar gibt es aber tatsächlich eine rege Nachfrage nach solchen Miet-Commerce-Angeboten.

„Unsere Kunden wünschen sich maximale Flexibilität“, argumentiert Carsten Strese, der als Chief Operating Officer (COO) für Media-Saturn in Deutschland zuständig ist. Mit dem Mietmodell will der Konzern seine Kauf- und Finanzierungsangebote daher um eine attraktive Option erweitern. Denn gerade bei Elektronik-Produkten würden Kunden gerne ein Produkt einmal ausprobieren, ohne es aber gleich dafür kaufen zu müssen. Dazu wollen manche Konsumenten immer das neueste Modell haben und aus diesem Grund ein Gerät nur noch so lange mieten, bis der Nachfolger zu haben ist.

Dass der Markt reif für Miet-Modelle ist, zeigt zudem der Handelskonzern selbst. Schließlich verleiht die Media-Saturn-Gruppe bereits seit einem Jahr online Gadgets bei ihrer Vertriebsmarke MediaMarkt in Deutschland. Seit dem vergangenen Herbst können Verbraucher außerdem erstmals ausgewählte Elektronik-Artikel in ausgewählten stationären Märkten von Media Markt mieten.

Für dieses Jahr ist eine kontinuierliche Ausweitung des Miet-Angebots in Deutschland geplant, nachdem der Verleih-Service vor Ort zunächst nur in fünf Märkten gestartet war. Und Media-Saturn würde wohl kaum immer wieder seinen Miet-Service ausbauen, wenn es gar keinen Markt dafür geben würde.

Auch den Saturn-Service betreut operativ wieder das Berliner Start-Up Grover, das sich auch bei MediaMarkt um die Mietangebote kümmert. Den Mietvertrag schließt der Kunde daher direkt mit Grover ab, die Abrechnung erfolgt monatlich im Voraus. Im Mietpreis enthalten sind die Lieferung und Rücksendung. Zudem übernimmt Grover im Schadensfall 50 Prozent der Reparaturkosten. Sobald man ein Gerät nicht mehr braucht, schickt man es einfach an Grover zurück. Wer sein Gadget erst gar nicht mehr hergeben möchte, kann es auch dauerhaft behalten und auf Wunsch von Grover abkaufen.

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.420 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2051 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr