„In-car Delivery“: LeShop.ch liefert jetzt auch in den PKW

Der Schweizer Online-Supermarkt LeShop.ch beschreitet bei der Zustellung einmal mehr neue Wege. Unter dem Motto „In-car Delivery“ können sich Kunden die Ware der Migros-Tochter daher ab sofort auch erstmals in ihren PKW liefern lassen – ein Verfahren, das hierzulande seit knapp zwei Jahren auch Zusteller DHL in verschiedenen Pilotprojekten testet. Bei der Schweizer Variante ist entsprechend die Schweizerische Post als Partner an Bord, auf PKW-Seite wiederum Volvo als Hersteller beteiligt.

LeShop.ch Zustellung
So funktioniert die Zustellung in den Kofferraum im Detail (Grafik: LeShop.ch)

In den Kofferraum liefern lassen sich aber nur Bestellungen bei solchen Automodellen von Volvo, die über den Service „Volvo On Call“ verfügen. Diese Modelle sind mit dem Internet verbunden, so dass Kunden zum Beispiel ihre Standheizung über eine App starten können – ohne zum Auto zu müssen.

Um die neue Kofferraum-Zustellung zu nutzen, müssen sich Kunden von LeShop.ch zunächst bei Volvo online registrieren. Anschließend können sie bei einer Bestellung angeben, wo sich ihr Auto am Tag der Zustellung voraussichtlich befindet. Dort in der Nähe müssen Verbraucher ihren Wagen dann auch wirklich parken, damit der Bote die Lebensmittel ausliefern kann. Um den Wagen zu öffnen, nutzt der Zusteller einen Code, der sich einmal verwenden lässt. Wenn die Ware abgegeben und der PKW wieder geschlossen wird, erhält der Kunde anschließend eine Zustellbestätigung (siehe Grafik oben).

Potenzielle Kundschaft bleibt vorerst überschaubar

Mit dem neuen Zustellservice will LeShop.ch seinen Kunden eine weitere Lieferoption bieten, um so mehr Verbrauchern den Online-Einkauf von Lebensmitteln schmackhaft zu machen. Berufstätige sollen so schon alle Einkäufe in ihrem Auto haben, wenn sie nach der Arbeit in ihren Wagen steigen.

Doch ob der neue Service wirklich zum Killer-Feature taugt? Zum Start ist der Service jedenfalls nur für Kunden von LeShop.ch in Zürich, Bern, Genf und Lausanne verfügbar. Dazu brauchen potenzielle Nutzer einen Volo mit Online-Ausstattung, was nach Angaben des Herstellers erst bei rund 6.500 Fahrzeugen in der Schweiz aktuell der Fall ist. Damit dürfte der Kreis der potenziellen Nutzer zunächst überschaubar bleiben. Doch auch bei mehr Kundschaft stellt sich die Frage, wie sinnvoll die Zustellung in den PKW überhaupt ist. Denn falls Verbraucher spontan mit ihrem Wagen weg müssen, lässt sich die Ware nicht mehr am vereinbarten Zustellpunkt übergeben. Und wenn der Wagen ohnehin in der Nähe von Büro oder Wohnung steht, kann man sich die Ware ja auch prinzipiell gleich dorthin liefern lassen.

[wysija_form id="2"]

Handfeste Erkenntnisse kann aber nur die Praxis liefern. Insofern schadet es sicherlich nicht, den neuen Service nun einmal zu testen – auch wenn LeShop.ch damit einmal mehr eine Lieferoption probiert, die vielleicht nicht dauerhaft angeboten wird. Zur Erinnerung: Vor einigen Jahren konnten Kunden ihre Bestellungen bereits an Abholstationen in den Bahnhöfen Zürich und Lausanne abholen.

Hier mussten Kunden aber zunächst einen Schalter der Bahn aufsuchen, um sich von einem Mitarbeiter ihre Ware aushändigen zu lassen. Dieses Verfahren hat aber vielen Kunden zu lange gedauert und war zu umständlich, weshalb das Pilotprojekt dann bereits im Herbst 2014 wieder beendet wurde.

Der Schweizer Online-Lebensmittelhändler LeShop.ch konnte im vergangenen Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 182,1 Mio. Franken (exkl. MwSt.) erzielen. Kunden können sich ihre Bestellungen einerseits nach Hause liefern lassen. Zum anderen besteht die Möglichkeit, die Ware an Pick-Up-Stationen von Migros-Märkten oder mit dem Auto an einer Drive-In-Station von LeShop abzuholen.