Ökosystem-Strategie: Fressnapf holt erfahrenen Spezialist für Start-ups

MENOVIA

Vor wenigen Tagen hatte Fressnapf angekündigt, dass sich der Anbieter von Heimtierbedarf im Herbst 2021 mit einem Zalando-Manager verstärkt. Das ist nun aber nicht die einzige spannende Personalie in dieser Woche. Denn zum Jahresende 2021 wechselt ein weiterer prominenter Neuzugang zu Fressnapf.

Jens Pippig
Neuzugang Jens Pippig (Bild: privat)

Denn die Geschäftsleitung der Fressnapf-Gruppe verstärkt künftig Jens Pippig (siehe Foto links). Hier verantwortet der 42-Jährige in einer neu geschaffenen Position ab Herbst 2021 die Ökosystem-Services der Fressnapf-Gruppe.

Dazu zählen zum einen eigene Angebote wie die Online-Videoberatung Dr. Fressnapf. Hier können Verbraucher gegen eine Gebühr mit einem Tierarzt sprechen, wenn es ihrem Tier nicht gutgeht. Zum Ökosystem von Fressnapf zählen aber auch externe Dienstleistungen wie Versicherungen und Reisen, die Fressnapf an Tierhalter vermittelt.

So will Fressnapf passgenaue Services für Tierhalter anbieten. Ein kluger Schachzug. Denn im Idealfall bindet der Spezialist für Heimtierbedarf seine Kunden enger an sich, wenn es bei Fressnapf mehr gibt als Futter und Zubehör. Services wie eine Video-Sprechstunde dürften Fressnapf zudem dabei helfen, neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Kein Wunder daher, dass die Gruppe ihre Ökosystem-Services stark ausbauen will. Für diese Aufgabe scheint Neuzugang Pippig der richtige Mann zu sein.

Ökosystem-Strategie: Vom Versorger zum Umsorger

Denn der 42-Jährige hat in seiner Karriere nicht nur bereits acht Jahre für die Unternehmensberatung McKinsey gearbeitet. Genauso lang war er auch schon für die ProSiebenSat.1-Gruppe tätig. Hier hat er unter anderem den Accelerator von ProSiebenSat.1 gegründet, der Start-ups unterstützt. Pippig verfügt daher über Kontakte zu Start-ups und ist erfahren darin, neue Geschäftsmodelle aufzubauen. „Mit Jens als erfahrenem Venture-Manager wird uns die Transformation vom Versorger zum Umsorger für alle Themen rund ums Haustier noch schneller gelingen“, freut sich Fressnapf-Chef Johannes Steegmann.

Die Fressnapf-Gruppe wurde im Jahr 1990 gegründet und betreibt stationäre Märkte in elf Ländern in Europa. Hierzulande ist man mit der Vertriebsmarke Fressnapf aktiv, im Ausland mit der Zweitmarke Maxi Zoo. Internationale Märkte werden in einem Filialsystem betrieben, in Deutschland gibt es ein Franchise-Konzept. Am deutschen Online-Geschäft werden stationäre Franchise-Partner beteiligt.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.538 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2887 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.