Decathlon schließt Geschäft in Esslingen – und eröffnet Store in Münster

Zum 30. September 2022 schließt Decathlon Deutschland sein Ladengeschäft in Esslingen. Hier verkauft der Sportartikel-Hersteller aktuell noch im Einkaufszentrum Neckar Center, das rund zehn Kilometer südlich von Stuttgart liegt. Doch in der schwäbischen Landeshauptstadt hat Decathlon erst in diesem Frühjahr im Shopping-Center Milaneo eine Filiale bezogen – die nun quasi den Store in Esslingen überflüssig macht.

Decathlon Esslingen
Der Store in Esslingen (Bild: Decathlon)

„Mit der Neuaufstellung bietet Decathlon sowohl in Innenstadtnähe als auch im Großraum attraktive Einkaufsmöglichkeiten“, argumentiert passend dazu der Spezialist für Sportartikel – und hat mit dieser Begründung durchaus recht.

Denn Kunden aus dem Süden der Schwaben-Metropole können jetzt nicht nur direkt in der Stuttgarter City bei Decathlon shoppen. Nach wie vor gibt es auch Filialen von Decathlon im Stuttgarter Umland. Darunter ist auch ein Geschäft in Plochingen. Dieser Store liegt nur rund zehn Kilometer von Esslingen entfernt – und ist so eine echte Alternative, wenn die Filiale im Neckar Center schließt.

Während Decathlon allerdings eine Filiale bei Stuttgart aufgibt, geht es in Münster jetzt erst richtig los. Hier betreibt der Sportartikel-Hersteller und -Händler seit wenigen Tagen einen zusätzlichen Store, über dessen bevorstehende Öffnung ich bereits auf neuhandeln.de berichtet hatte. Das neue Ladengeschäft liegt im Einkaufszentrum „York-Center“ (Grevener Straße 69) und hat eine Fläche von rund 4.000 Quadratmetern.

Netto-Umsatz Decathlon
Umsatzentwicklung bei Decathlon Deutschland (eigene Angaben in Mio. Euro, Werte gerundet)

Dass Decathlon gerade in der Studentenstadt aufschlägt, ist kein Zufall. „Wir haben uns lange um Münster bemüht, weil die Bevölkerung sehr sportbegeistert ist“, freut sich stellvertretend Expansionsleiter Ludger Niemann. „In Münster wird zum Beispiel deutlich mehr Rad gefahren als in anderen deutschen Städten.“

Decathlon wurde 1976 in Frankreich gegründet und ist seit 1986 in Deutschland aktiv. Hierzulande betreibt der Sportartikel-Spezialist mehr als 80 Filialen. Zusätzlich verkauft Decathlon seit 2009 über einen Online-Shop an Kunden in Deutschland. Das Geschäftsjahr 2021 hat Decathlon Deutschland mit einem Netto-Umsatz von 700 Mio. Euro abgeschlossen, was einem Plus von 4,9 Prozent zum Vorjahr entspricht.

E-Commerce entwickelt sich dynamisch

Beim E-Commerce konnte Decathlon zum Vorjahr sogar um 50 Prozent zulegen, weil der Online-Shop zu einem Online-Marktplatz ausgebaut wurde. So konnte der Sportartikel-Spezialist sein Online-Sortiment um attraktive Fremdmarken erweitern. Im vergangenen Jahr hatten zudem Kunden generell mehr Einkäufe ins Internet verlagert, um Ladengeschäfte in der Corona-Krise zu meiden. Vom Gesamtumsatz wurden aber trotzdem 60 Prozent über die Filialen erzielt, der Rest über den Online-Handel (siehe Grafik oben).

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.464 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Über Stephan Randler 3153 Artikel
Stephan Randler (43) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.