„Überaus erfolgreicher Start“: Cyberport baut Abo für Apple-Produkte aus

„Ein Abo, alle Vorteile“: Unter diesem Motto bietet Cyberport seit dem vergangenen Herbst erstmals ein Apple-Abo in Deutschland an. Hier können Kunden seitdem Hardware von Apple mieten, anstatt diese Produkte klassisch zu kaufen. Dieser Service kommt bei der Kundschaft an. So freut sich der Elektronik-Spezialist nicht nur über einen „überaus erfolgreichen“ Start. Cyberport baut das Angebot nun auch aus.

Rene Bittner Cyberport
René Bittner (Bild: Hubert Burda Media)

Deshalb können ab sofort auch Verbraucher in Österreich erstmals Produkte von Apple mieten. Angeboten wird der Abo-Service auch in der Alpenrepublik sowohl im Online-Shop als auch in den Stores des Multichannel-Händlers.

„Die neuesten Apple-Modelle gehören schon seit jeher zu dem Kern unseres Sortiments“, erklärt René Bittner (siehe Foto links), der seit Oktober 2020 als Geschäftsführer bei Cyberport für den Einkauf zuständig ist. „Nachdem das Abo-Modell für Apple-Produkte sehr erfolgreich in Deutschland angelaufen ist, freue ich mich, dieses auf unsere Geschäfte in Österreich auszuweiten.“

Dabei klont Cyberport das Abo-Konzept, das sich in Deutschland bereits bewährt hat. So gleichen sich in beiden Ländern die Konditionen beim Abo-Modell, wo Cyberport daher auch in Österreich dieselben Laufzeiten und Produkte anbietet. Lediglich die Preise unterscheiden sich in beiden Ländern ein wenig.

Produkte bei einer Miete günstiger als bei einem Kauf

Das Apple iPhone 12 mit 128 GB Speicher in Schwarz zum Beispiel gibt es bei Cyberport in Österreich zu einem Monatspreis von 27,90 Euro. Die Mietdauer beträgt 24 Monate. Insgesamt macht das einen Produktpreis von 669,60 Euro. Der reguläre Produktpreis bei einem klassischen Kauf dagegen lag bei Redaktionsschluss bei 850 Euro. In Deutschland dagegen beträgt die monatliche Miete für dasselbe Produkt mit 27,50 Euro etwas weniger. In Summe kommen damit hier nach zwei Jahren also nur 660 Euro zusammen. Doch auch das ist weniger als der reguläre Preis von 839 Euro bei Redaktionsschluss.

Das Abo ist damit sowohl in Deutschland als auch in Österreich für Kunden in der Tat ein attraktives Angebot. Schließlich kommen Kunden bei einer Miete günstiger weg als bei einem Kauf. Möglich wird das, weil Cyberport bei den Monatsraten den Restwert berücksichtigt. Wenn nämlich ein iPhone nach zwei Jahren zurückgeht, dann wird dieses Gerät wiederaufbereitet und als generalüberholtes Gerät angeboten. Darum kümmert sich das Unternehmen C2 Circle, das für Cyberport die Abos abwickelt.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.510 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2910 Artikel
Stephan Randler (42) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.