Auslandsreport: Tesco verkauft über 500.000 Hudl-Tablets

Seit dem vergangenen September verkauft der britische Tesco-Konzern mit dem „Hudl“ einen eigenen Tablet-PC, der zum Kampfpreis von 119 Pfund (etwa 144 Euro) angeboten wird. Nun haben die Briten verraten, wie das Hudl-Tablet bei den Konsumenten ankommt:

Tesco Tablet HudlBildquelle: Tesco

„We launched grocery home shopping in five countries, opened 579 convenience stores across our markets and sold more than 500,000 Hudls, our first tablet.“

Leider sind eine halbe Mio. verkaufter Tablets ein Muster ohne Wert, da vergleichbare Zahlen der Konkurrenten fehlen. So hat Amazon beispielsweise bislang noch keine konkreten Zahlen dazu verraten, wieviele der hauseigenen Kindle-Tablets bislang verkauft worden sind.

So heißt es offiziell nur, dass „Millionen Kunden“ vergangenes Weihnachten „Kindle eReader“ und „Kindle Fire“-Tablets ausgepackt haben. Der Kindle Fire HD soll seit seiner Markteinführung zudem „das meistverkaufte Amazon-Produkt weltweit“ sein.

Bei der angeschlagenen Verlagsgruppe Weltbild heißt es wiederum, dass die Tolino-Tablets seit dem Verkaufsstart zu „den Bestsellern bei Weltbild“ gehören und sowohl im Online-Shop als auch in Filialen „regelmäßig unter den fünf meistverkauften Artikeln“ zu finden wären. Von März bis Oktober 2013 soll der Tolino-eReader „im hohen sechsstelligen Bereich“ verkauft worden sein.

Weiterlesen:

Über Stephan Randler 2194 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr