Auslandsreport: Bol.com expandiert und wächst deutlich

Der ursprünglich auf den Versandhandel mit Büchern spezialisierte Online-Pureplayer Bol.com sieht seine Zukunft im Universalversand, wie die Holländer erst im vergangenen Herbst bei einem Strategie-Update betont hatten. Deshalb wird erneut das Sortiment erweitert, so dass Kunden bei Bol.com ab sofort auch Taschen von über 80 Marken finden.

Bol.com Taschen-Shop

Der neue Taschen-Shop bei Bol.com (Bild: Screenshot)

In den vergangenen Monaten hatten die Holländer ihr Produktangebot unter anderem bereits um Schmuck und Drogeriebedarf sowie Kinderbekleidung, Möbel und Sportmode erweitert (siehe Grafik). Nach eigenen Angaben listet Bol.com damit nun schon über neun Mio. Artikel, wovon rund 2,5 Mio. Produkte aber von Marktplatz-Partnern aus Holland und Belgien angeboten werden (wozu neben gewerblichen Händlern auch Privatpersonen zählen).

Dank neuer Sortimente und einer steigenden Zahl von Marktplatz-Partnern konnte Bol.com im vergangenen Geschäftsjahr 2014 deutlich zulegen. So wurde insgesamt Ware im Wert von 680 Mio. Euro netto (exkl. MwSt.) über die Plattform an Konsumenten verkauft, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von über 25 Prozent entspricht. Zu diesen „Total Consumer sales“ zählen sowohl eigene Verkäufe als auch die Handelsumsätze von Partnern. Der tatsächliche Umsatz von Bol.com dürfte daher deutlich geringer ausfallen, da der Plattform-Betreiber an Partnerverkäufen ja nicht den gesamten Umsatz bekommt, sondern Provisionen erhält.

Entwicklung von Bol.com

Bol.com wächst mit neuen Sortimenten (Bild: Screenshot)

Zum Vergleich: Im Jahr 2011 kam Bol.com mit eigenen Verkäufen auf einen Netto-Umsatz von 355 Mio. Euro netto. Handelspartner hatten damals noch nichts zum Geschäft beigetragen, da das Marktplatz-Konzept erst nach der Übernahme durch die holländische Supermarktkette Ahold im Frühjahr 2012 an den Start gegangen war. Nach eigenen Angaben haben Partner allein im vergangenen Geschäftsjahr rund 100 Mio. Euro zum gesamten Handelsvolumen von 680 Mio. Euro beigetragen, das über die Online-Plattform Bol.com erwirtschaftet wurde.

Allein in Holland zählt Bol.com rund 10.000 gewerbliche Handelspartner und über 170.000 Privatverkäufer. Dazu kommen Händler und Privatpersonen aus Belgien, die erst seit kurzem über das Online-Portal Bol.com verkaufen können. Seit kurzem übernimmt Bol.com für seine Partner auf Wunsch auch das Fulfillment, so dass Händler ihre Ware beim Portalbetreiber bevorraten und direkt von dort aus an ihre Kunden von Bol.com versenden lassen können.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Über Stephan Randler 3153 Artikel
Stephan Randler (43) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.