„Zoobee“: Warum Zooplus jetzt einen Lebensmittel-Shop betreibt

Wer den Namen „Zooplus“ hört, dürfte schnell an Tierbedarf denken. Schließlich verkauft der Spezial-Versender aus München schon seit fast 20 Jahren online Zubehör und Nahrung für Haustiere. Doch zum Shop-Portfolio der Zooplus AG gehört jetzt auch erstmals ein Online-Shop mit Lebensmitteln.

Zooplus Zoobee
Der neue eFood-Shop (Bild: Screenshot)

Der neue eFood-Shop heißt „Zoobee“ und ist auf den Online-Handel mit Trockenware zugeschnitten. Im Zoobee-Shop erhalten Verbraucher daher unter anderem Kaffee, Getränke, Süßwaren und Fertiggerichte, die ab einem Bestellwert von 29 Euro portofrei geliefert werden (sonst 2,99 Euro Porto).

Dass ein Spezialist für Tierbedarf nun auch einen Lebensmittel-Shop für Verbraucher betreibt, mag im ersten Moment zwar ein wenig kurios wirken. Tatsächlich aber ist es nur konsequent, dass die Zooplus AG nun auch im Geschäft mit eFood mitmischen möchte.

„Für viele haltbare Lebensmittel und Drogerie-Artikel können wir schon heute bei den Prozessabläufen problemlos auf den Abläufen des Handels mit Tierbedarf aufsetzen“, argumentiert ein Sprecher des Unternehmens. „Mit unserer Expertise bei Online-Marketing, Frontend-Gestaltung und Logistik prüfen wir regelmäßig, welche Chancen sich dadurch im Bereich des Lebensmittel-Onlinehandels ergeben.“

Das eFood-Geschäft ist für die Zooplus AG daher auch kein völliges Neuland. So gibt es nun zwar erstmals einen eigenständigen Online-Shop, über den Lebensmittel und Drogerie-Artikel verkauft werden. Doch bereits seit zwei Jahren wird Trockenware auch schon über den deutschen Online-Shop Bitiba angeboten, der im Kern als Discount-Marke für Tierbedarf positioniert ist. Hier sollen Kunden seitdem Lebensmittel für sich mitbestellen, wenn sie ohnehin online bereits Tierbedarf ordern.

Erweitert wurde der Discount-Shop um Lebensmittel, weil zum einen Kunden sich entsprechende Angebote gewünscht hätten. Zum anderen würde der eFood-Markt genug Platz für Zooplus bieten. Prinzipiell kann man Kunden durch die Sortimentserweiterung auch schlichtweg mehr verkaufen. „Mit dem Zoobee-Shop setzen wir konsequent fort, was wir bereits seit knapp zwei Jahren in unserem deutschen Bitiba-Shop testen“, erklärt ein Sprecher des Unternehmens gegenüber neuhandeln.de.

Zooplus wurde bereits im Jahr 1999 gegründet und ist mit seiner Kernmarke europaweit in 30 Ländern vertreten. Der Konzern ist außerdem mit seiner Discount-Marke Bitiba parallel in 14 Ländern aktiv.

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.536 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2199 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr