Nach Übernahme von Real.de: Seit heute ist Kaufland.de ein Online-Marktplatz

Der deutsche Online-Marktplatz Real.de ist E-Commerce-Geschichte. Zumindest was die Marke betrifft. Wer nun nämlich das Shopping-Portal besuchen möchte, landet automatisch auf der Internetseite von Kaufland. Dahinter steckt aber nach wie vor die Infrastruktur, die bislang bei Real.de zum Einsatz kam.

Kaufland.de
Kaufland.de ist jetzt ein Online-Marktplatz

Denn diesen Online-Marktplatz hatte erst im vergangenen Jahr die Schwarz-Gruppe übernommen, die hinter dem Lebensmittel-Händler Kaufland steht. Bereits damals hatte man angekündigt, das Shopping-Portal perspektivisch unter der Vertriebsmarke Kaufland betreiben zu wollen. Denn hier hatte die Schwarz-Gruppe zuvor nur Infos zum Sortiment und zu Aktionen angeboten.

Online bestellen konnten Verbraucher daher bei Kaufland früher nicht. Das ändert sich jetzt. Denn durch die technische Integration von Real.de in das Portal Kaufland.de steigt dieser Supermarkt nun in den Online-Handel ein.

Neu auf der Kaufland-Seite ist jetzt nämlich die Rubrik „Online-Marktplatz“. Hier finden Verbraucher ein Angebot von rund 25 Mio. Artikeln, die von mehreren tausend Online-Händlern auf Kaufland.de jetzt angeboten werden. Bei den Handelspartnern handelt es sich um Online-Händler, die bereits zuvor auf Real.de vertreten waren und deshalb im Zuge der IT-Integration mit zu Kaufland.de umgezogen sind.

Marktplatz und Filialgeschäft sollen sich gegenseitig befeuern

Auf dem Online-Marktplatz finden Verbraucher unter anderem Haushaltsgeräte, Elektronik, Kleidung, Spielsachen und Möbel. Darunter befinden sich zum Start auch über 300.000 Artikel, die von Kaufland direkt verkauft werden. Der Fokus liegt aber auch hier auf einem Non-Food-Sortiment. Wer daher den klassischen Wocheneinkauf bei Kaufland tätigen will, muss weiterhin in einen stationären Supermarkt.

Aus diesem Grund gibt es nun bei Kaufland.de neben der Rubrik „Online-Marktplatz“ auch die zweite Kategorie „Filial-Angebote“. Hier gibt es Infos zu Artikeln aus dem klassischen Supermarkt-Sortiment, die Verbraucher daher nach wie vor nur auf eine Einkaufsliste setzen – aber nicht direkt bestellen können.

Trotzdem sollen sich beide Geschäftsbereiche – das Supermarkt-Geschäft und der Online-Marktplatz – nun gegenseitig befeuern. So will Kaufland über den Online-Marktplatz auch Kunden gewinnen, die dann vor Ort im Supermarkt einkaufen. Und wer hier bereits zur Kaufland-Kundschaft gehört, soll ab sofort online zusätzliche Produkte auf dem Kaufland-Marktplatz entdecken und im Internet bestellen.

neuhandeln.de PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Unser kostenloser Info-Dienst liefert Ihnen jede Woche alle neuen Beiträge am Freitag Abend per E-Mail in Ihr Postfach. Aktuell. Bequem. Zuverlässig. Dazu gibt es nur für Abonnenten unseres Newsletters regelmäßig Goodies wie Verlosungen von Tickets oder Rabatt-Codes für Veranstaltungen.

Über 4.608 Kollegen aus dem Online- und Multichannel-Handel sichern sich so schon ihren Wissensvorsprung. Jetzt gleich anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2796 Artikel
Stephan Randler (41) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.