Neue Strategie: myToys-Gruppe öffnet sich für Partner

Die myToys-Gruppe will mit zusätzlichen Sortimenten wachsen. Aus diesem Grund öffnet die Berliner Otto-Tochter nun ihre drei Online-Shops myToys.de (Schwerpunkt: Spielwaren) sowie Ambellis.de (Damenmode) und Mirapodo.de (Schuhe) für ausgewählte Lieferanten, die Ware über diese Portale verkaufen können. Dabei werden Fremdsortimente über die Marktplatz-Lösung “TB Market” der Tradebyte Software GmbH angebunden. Das Software-Unternehmen ist auf Marktplatzlösungen spezialisiert und unterstützt neuhandeln.de auch als Sponsor.

myToys.deDie myToys-Gruppe vereint derzeit drei Online-Shops (Bild: Screenshot)

Mit der Partner-Strategie will die myToys-Gruppe nun die „Attraktivität ihres Markenangebots“ steigern und Kunden durch zusätzliche Sortimente einen „deutlichen Mehrwert“ bieten.

Die Kunden bemerken dabei aber nicht, wenn Produkte von einem Partner kommen. So ist myToys auch bei Fremdsortimenten für den Kundenservice und die Rechnungsabwicklung zuständig. Partner liefern die Ware aber aus ihrem eigenen Lager an den Kunden, so dass pro Bestellung mehrere Pakete anfallen können – wenn etwa ein weiteres Produkt direkt von der myToys-Gruppe geliefert wird. Pro Bestellung fallen aber immer nur einmal Portokosten an.

Für Kunden ändert sich also durch die Partner-Plattform nichts – außer, dass sie künftig ein größeres Angebot bei der myToys-Gruppe bekommen sollten. Partner wiederum profitieren bei dieser Vorgehensweise davon, dass sie als Anbieter im Hintergrund bleiben – und damit nicht gegenüber dem Kunden in einem direkten Preiswettbewerb mit anderen Anbietern stehen.

Sinnvoll ist die Partner-Plattform nicht zuletzt auch für die myToys-Gruppe selbst, die sich seit zwei Jahren auf ein Multishop-Konzept konzentriert. Zur Erinnerung: Der Spezialversender war 1999 zunächst als Spielwarenhändler gestartet und hat sein Angebot sukzessive erweitert.

Multishop-Konzept: Mode und Schuhe sollen die Zielgruppe Frau begeistern

Seit fünf Jahren wird deshalb unter der Marke “Ambellis” ein weiterer Online-Shop betrieben, der ausschließlich Damenbekleidung führt. Nutzer des Online-Shops myToys.de können mit ihren bestehenden Kundendaten hier einkaufen und bezahlen nur einmal Versandkosten – auch wenn sie in beiden Shops einkaufen. Das Multishop-Konzept wurde 2013 um den Schuh-Shop Mirapodo.de ergänzt, der ebenfalls an myToys.de angedockt wurde. Öffnen lassen sich alle Angebote über eine horizontale Menüleiste am Seitenkopf von myToys.de (siehe Foto).

Mit den verschiedenen Nischen-Shops konzentriert sich die myToys-Gruppe auf Frauen als Kunden. Diese sollen sich etwas gönnen und beispielsweise Damenmode oder Schuhe kaufen, wenn sie gerade online bei myToys.de nach neuem Spielzeug für den Nachwuchs fahnden.

Nach eigenen Angaben nehmen Kundinnen dieses Kombi-Shopping-Angebot „hervorragend“ an, weshalb das Multishop-Konzept in Zukunft weiter ausgebaut werden soll. Wahrscheinlich ist, dass unter der Marke „Lapurisa“ künftig Beauty und Kosmetik angeboten wird. Das würde das vorhandene Angebot gut ergänzen, die passende Domain gehört bereits zur Gruppe. Und wenn das Angebot immer breiter wird, macht auch eine Partner-Plattform zunehmend Sinn. Schließlich lassen sich so die Sortimente erweitern, ohne selbst ins Warenrisiko zu gehen.

myToys arbeitete übrigens schon früher mit externen Lieferanten zusammen, die nach einer Bestellung die Ware direkt aus ihrem Lager an die Kunden geliefert haben. Das war aber vor allem bei sperrigen Artikeln wie Möbeln oder Spielhäusern üblich. Die neue Tradebyte-Lösung ermöglicht nun eine breitere und einfachere Anbindung von Fremdsortimenten.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 1.850 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2133 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr

1 Kommentar zu Neue Strategie: myToys-Gruppe öffnet sich für Partner

  1. Wie sagte ein schlauer Mensch, besser spät als nie.
    Die Strategie ist nicht neu und wird von Amazon schon seit Jahren erfolgreich Praktiziert.

    Jedoch ist die Strategie die hier durchgeführt werden soll, sehr zweifelhaft gegenüber den Kunden. Dieser weiß nicht woher her sein Endprodukt kommt, auch wenn Mytoys als Ansprechpartner bleibt. Dazu kommt das er ohne zu wissen gleich zwei unterschiedliche Pakete erhält und diese am besten noch an verschieden Tagen.

Kommentare sind deaktiviert.