Neue Filialstrategie: Hugendubel schließt drei Geschäfte

Im vergangenen November hatte die Münchner Buchhandelskette Hugendubel angekündigt, bei ihren bundesweit 90 Geschäften nach und nach ein neues Filialkonzept umzusetzen. Das wesentliche Merkmal der neuen Filial-Strategie ist, dass Hugendubel die Verkaufsfläche seiner Geschäfte verkleinert und vor Ort stärker auf Beratung und ein ausgewähltes Sortiment setzt.

Hugendubel Online-ShopWeniger Fläche, mehr Beratung: Hugendubel feilt am Filialnetz (Bild: Screenshot)

Aus diesem Grund schließt die Buchhandelskette in Kürze ihre Filiale in Bayreuth, die mit einer Fläche von 1.400 Quadratmetern nicht mehr zum neuen Filialkonzept passt. Eröffnet wurde das Geschäft in Bayreuth erst im Jahr 2008, der letzte Verkaufstag ist Samstag, 02. Mai 2015.

Nach Bayreuth und Stuttgart: Auch am Marienplatz schließt Hugendubel

Prinzipiell hatte Hugendubel zwar vor, in der oberfränkischen Universitätsstadt eine kleinere Filiale zu eröffnen. Trotz intensiver Suche habe die Buchhandelskette allerdings in der Toplage keine geeignete kleinere Fläche finden können. Das könnte nun auch in Stuttgart passieren.

Zur Erinnerung: Bereits im vergangenen Herbst hatte Hugendubel angekündigt, die Filiale in der Stuttgarter Königsstraße in diesem April zu schließen. Auch hier sucht man nach einem kleineren Geschäft, das die bisherige Filiale mit 4.000 Quadratmetern Verkaufsfläche ersetzen soll. Fix ist bislang allerdings nichts. So heißt es gegenüber neuhandeln.de, dass man in der Toplage nach wie vor nach einer kleineren Fläche suche. Hugendubel hatte allerdings schon im vergangenen Herbst gewarnt, dass „die Immobiliensituation in Toplagen sehr angespannt“ sei.

Schließen soll auch die Filiale am Münchner Marienplatz, wie das Börsenblatt des Deutschen Buchhandels berichtet. Aus gehen die Lichter in Münchens Stadtmitte demnach aber erst im nächsten Jahr. Weitere Fragen zur Filiale am Marienplatz beantwortet Hugendubel nicht.

Sicher ist aber: Die nur wenige Gehminuten entfernte Filiale am Münchner Stachus bleibt auch in Zukunft erhalten – trotz einer großen Verkaufsfläche von rund 2.000 Quadratmetern. Grund ist, dass Hugendubel an ausgewählten „Leuchtturm-Filialen“ festhält – auch wenn der Händler nun ja ein neues Filialkonzept mit kleineren Verkaufsflächen verfolgt. Der Mietvertrag für das Geschäft am Stachus wurde daher erst im vergangenen Herbst um zehn Jahre verlängert.

Generell betont Hugendubel erneut, dass man trotz der wachsenden Bedeutung von eBooks und dem Online-Handel auf den stationären Handel setze. Die bundesweit 90 Filialen seien daher das Fundament des Geschäftsmodells, weitere Einschnitt derzeit nicht geplant.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Über Stephan Randler 2244 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr