Nach Klingel-Kauf: Hoeltzhaus geht online in Vamos auf

Vor einem knappen Jahr hatte die Klingel-Gruppe die Hoeltzhaus GmbH aus Wörishofen übernommen, die auf den Versandhandel mit Gesundheitsschuhen für Best Ager spezialisiert gewesen ist („Wörishofer Bequemschuh-Versand“). Damals hieß es, dass der Klingel-Konzern den „Erhalt der Bequemschuh-Marke durch Synergie-Effekte im Bereich Werbung, Logistik und Administration sichern“ wolle. In der Praxis sieht man nun, welche Auswirkungen diese Strategie beim Versandhandel ganz konkret hat.

Hoeltzhaus Online-Shop
Hoeltzhaus wird ein Teil von Vamos (Screenshot)

So hat die Klingel-Gruppe zum Jahreswechsel den eigenständigen Online-Shop der übernommenen Marke „Hoeltzhaus“ beerdigt. Wer daher jetzt die entsprechende Internet-Seite Hoeltzhaus.de aufsucht, landet nun im Online-Shop der Klingel-Marke Vamos. Hier finden Verbraucher nach Angaben des Konzerns jetzt das komplette Sortiment, das bislang eigenständig unter der Zweitmarke „Hoeltzhaus“ angeboten wurde.

Dass der eigenständige Hoeltzhaus-Shop eingestellt wird, wurde Kunden in den vergangenen Wochen kommuniziert – unter anderem mit dem Hinweis, dass Hoeltzhaus nun ein Partner von Vamos wird (siehe Screenshot).

Auf Nachfrage von neuhandeln.de argumentiert die Handelsgruppe, dass sowohl „Hoeltzhaus“ als auch „Vamos“ als Versendermarken mit einem ähnlichen Sortiment die gleiche Zielgruppe der Senioren ansprechen. Vor diesem Hintergrund lag es nahe, beide Angebote unter einer Marke zu vereinen. Die Wahl fiel dabei auf „Vamos“, weil dieses Angebot nach Konzernangaben die größere Marke stelle.

Keine Auswirkungen hat diese Entscheidung auf das stationäre Geschäft von Hoeltzhaus am Standort Bad Wörishofen. Dieser lokale Ladenverkauf wird aktuell zwar nicht mehr online im Vamos-Shop beworben. Das habe laut Klingel aber keine Auswirkungen auf das Geschäft, da der Ladenverkauf sich in erster Linie an Kurgäste im Kneipport Bad Wörishofen richtet und daher auch in der Vergangenheit schon immer größtenteils vor Ort beworben wurde. Es würde wohl online auch keinen Sinn machen, den Ladenverkauf einer anderen Händler-Marke im Vamos-Shop zu bewerben. Schließlich könnte dieser Hinweis die Vamos-Kunden irritieren, die von der Hoeltzhaus-Übernahme gar nichts wissen.

„Vamos“ wurde 1987 gestartet und ist auf den Versandhandel mit Bequemschuhen spezialisiert. Verkauft wird über das Versandgeschäft in Deutschland, Österreich, Holland sowie in der Schweiz.

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.536 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2199 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr