Media-Saturn: E-Commerce boomt auch wegen Märkten

Die Media-Saturn-Gruppe hat zwischen April und Juni 2015 einen Online-Umsatz in Höhe von 404 Mio. Euro über die Online-Shops von Media-Markt, Saturn und Redcoon erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr hat das ECommerce-Geschäft damit um rund 23 Prozent angezogen.

Online-Umsatz von Media-SaturnDie Media-Saturn-Gruppe liegt online auf Wachstumskurs (Bild: Screenshot)

Der Zeitraum April bis Juni entspricht dem dritten Quartal des Geschäftsjahres der Media-Saturn-Gruppe, das jeweils am 01. Oktober startet. Deshalb ist das erste Quartal bei der Ingolstädter Unternehmensgruppe auch das mit deutlichem Abstand stärkste Quartal, weil in den Zeitraum von Oktober bis Dezember das traditionell wichtige Weihnachtsgeschäft fällt.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres kommt die Gruppe im Internet auf einen Netto-Umsatz von 1,35 Mrd. Euro, was zu den ersten neun Monaten des vergangenen Geschäftsjahres ein Plus von 25 Prozent bedeutet (Online-Umsatz damals: 1,08 Mrd. Euro).

Für diesen Vergleich wurden die Vorjahreswerte um das Geschäft von Redcoon in den beiden Ländermärkten Frankreich und Dänemark bereinigt, aus denen sich der Online-Pureplayer im vergangenen Herbst zurückgezogen hatte, aber bis dahin ja noch Umsätze erzielt hatte.

ECommerce-Zahlen: Auch Käufe in Märkten zählen zum Online-Umsatz

Als einen Grund für das starke Wachstum im Online-Geschäft nennt die Media-Saturn-Gruppe gegenüber neuhandeln.de, dass die Online-Shops von Media Markt und Saturn gerade in Deutschland stark weiter entwickelt wurden. Demnach bietet Media-Markt im Internet jetzt rund 130.000 Artikel an, bei Saturn sind es um die 120.000 Produkte (Stand Ende Juni 2015).

Zum Vergleich: Beim Start der zwei Online-Shops in Deutschland im Oktober 2011 (Saturn.de) und Januar 2012 (Media-Markt.de) waren in beiden Shops nur rund 2.500 Artikel erhältlich und damit deutlich weniger als in einem Markt vor Ort, der durchschnittlich 50.000 Artikel führt.

Der zweite Grund für das starke Online-Wachstum ist: Verbraucher nutzen zunehmend das Multichannel-Angebot, argumentiert die Unternehmensgruppe. Immer mehr Kunden ordern daher Produkte im Online-Shop, um Ware anschließend vor Ort in ihrem Markt abzuholen.

Auch solche Käufe zählen zum Online-Umsatz – selbst wenn der Kunde die Ware erst vor Ort in einem Markt bezahlt. In den Online-Zahlen dürften daher auch Bestellungen von Kunden enthalten sein, die von vornherein nur stationär kaufen wollen und sich ihre Artikel zur Sicherheit online reservieren. Das Online-Geschäft dürfte daher auch stark wachsen, weil sich in solchen Fällen die Umsätze aus dem stationären Handel in den E-Commerce verlagern.

Über alle Kanäle stiegt der Umsatz von Media-Saturn von Oktober 2014 bis Juni 2015 um 3,2 Prozent flächenbereinigt auf 16,7 Mrd. Euro. Dabei konnte man nach eigenen Angaben in elf von 15 Ländern Marktanteile gewinnen. In Deutschland gab es flächenbereinigt ein Plus von 1,4 Prozent auf 7,7 Mrd. Euro Umsatz, der über alle Vertriebskanäle generiert worden war.

Der Online-Shop von Redcoon ist in acht europäischen Ländern verfügbar, vom Online-Shop von Media-Markt gibt es 13 Länderversionen, vom Saturn-Shop aktuell vier Länderangebote.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 1.720 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

close

Keine News mehr verpassen?

Unser kostenloser Newsletter liefert jeden Freitag alle neuen Beiträge in Ihr E-Mail-Postfach.

Aktuell. Bequem. Zuverlässig.

Über Stephan Randler 3153 Artikel
Stephan Randler (43) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.