HSE24 will über TV-Werbung jüngere Kundinnen erreichen

Der Teleshopping-Sender HSE24 geht neue Wege und bewirbt sein Angebot erstmals in der knapp 20-jährigen Unternehmensgeschichte über TV-Werbung. Zu sehen gibt es den aktuellen TV-Spot in den nächsten Wochen bei den üblichen Verdächtigen reichweitenstarken Privatsendern (RTL, Sat1, etc). Doch nicht nur TV-Werbung an sich ist für HSE24 bislang ungewöhnlich. Aufhorchen lässt auch, was der Teleshopping-Sender mit dem ersten Spot erreichen will:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Ziel der Kampagne ist die konsequente Aktivierung des großen Neukundenpotenzials von HSE24 – gerade in der Zielgruppe junger Frauen, die Spaß am modischen Styling, an hervorragendem Service und unkomplizierter Lieferung haben. In diesem konsumfreudigen Segment positioniert sich HSE24 als moderne Lifestylemarke und unterstreicht seinen Anspruch als erste Adresse im multimedialen Homeshopping.“

Mit dem TV-Spot will HSE24 also solche Kundinnen erreichen, die bislang noch nicht zur Kernzielgruppe des Versenders gehören. So hatte es erst im Konzernabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr 2012 geheißen, dass die Kunden des Shopping-Senders durchschnittlich 58 Jahre alt sind (Frauenanteil: 85 Prozent). So gesehen tut HSE24 gut daran, neue Kundengruppen anzusprechen. Wenn schließlich keine neuen Kunden nachkommen, droht sich sonst auf lange Sicht die vorhandene Kundenbasis des Teleshopping-Senders zunehmend auszudünnen.

Wer neue Kunden adressiert, verprellt aber unter Umständen seine Stammkunden. So wirkt der erste TV-Spot von HSE24 durch seine „dynamische Mischung aus Stopp-Trick und Realbildern“ mit „coolen Beats“ (Zitate aus der Pressemeldung) schon sehr modern. Schwer vorstellbar, dass sich die ältere Kundschaft durch diese Form der Werbung angesprochen beziehungsweise in ihrer Kaufentscheidung bestätigt fühlt. HSE24 sieht hier aber keine Probleme, wie das Unternehmen auf Nachfrage von neuhandeln.de betont (via Mail):

„Unsere Zielgruppe sind einkommensstarke Frauen zwischen 40 und 74 Jahren, wir sind stolz auf unsere hohe Quote an Stammkunden. Unser Strategie ist, unsere Stammkunden immer wieder zu überraschen – und darüber hinaus verstärkt junge Frauen um die 30 anzusprechen. Hier sehen wir noch ein großes Wachstums-Potenzial.“

Um verstärkt junge Kundinnen zu erreichen, braucht HSE24 neben einer neuen Zielgruppenansprache aber auch das entsprechende Sortiment. Hier ist der Sender zunächst im Nachteil, da Verkaufssendungen im Fernsehen naturgemäß auf 24 Stunden am Tag begrenzt sind. Wenn HSE24 also Sendungen für jüngere Kunden konzipiert, müssten dafür Angebote für Ältere weichen – was eventuell die Stammkunden verprellen könnte.

Im Online-Shop dagegen kann der Sender sein Sortiment auch erweitern, ohne dass man das vorhandene Angebot reduzieren muss. Details zur Sortimentsstrategie hat HSE24 zwar nicht verraten. Es ist aber gut möglich, dass man über die TV-Werbung vor allem das Online-Geschäft einer jüngeren Kundschaft schmackhaft machen könnte. Für diese These spricht jedenfalls, dass am Ende des Clips der Online-Shop beworben wird – und nicht das Teleshopping.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Über Stephan Randler 2271 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr