Finanzjahr 2013/14: Hessnatur verfehlt Umsatzprognose

Die Hess Natur Textilien GmbH hat im vorletzten Geschäftsjahr 2013/14 (Stichtag: 31. Juli) einen Netto-Umsatz von 63,4 Mio. Euro erreicht. Das kann man jetzt aus dem Jahresabschluss für die entsprechende Berichtsperiode entnehmen. Demnach hat der Spezialist für nachhaltige Mode seine Umsatzprognose nicht erreichen können. Denn ursprünglich hatte Hessnatur mit einem Gesamtumsatz von 68 bis 72 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2013/14 gerechnet.

Hessnatur

Hessnatur hat seinen Web-Shop vor kurzem neu gestaltet (Bild: Screenshot)

Dass die Prognose verfehlt wurde, hat zwei Gründe. Ursache waren laut dem Jahresabschluss die Weiterentwicklung der Anstoßkette sowie der eigenständige Marktauftritt der Haus-Heimtex Kollektion. Beide Maßnahmen benötigten mehr Zeit für die Einführung als geplant.

Der frisch veröffentlichte Jahresabschluss zeigt aber auch positive Entwicklungen auf. Demnach ist der Umsatz zum Vorjahr deutlich höher ausgefallen. Schließlich kam der auf auf nachhaltige Mode spezialisierte Textilversender im Jahr 2012/2013 erst auf 51,7 Mio. Euro Netto-Umsatz.

Damals hatte das Geschäftsjahr allerdings auch nur zehn Monate umfasst. Hintergrund ist, dass Hessnatur seinen Berichtszeitraum geändert hat und seit der Periode 2013/2014 daher offiziell zum 01. August in sein Geschäftsjahr startet. Zuvor hatte das Geschäftsjahr von Hessnatur im Oktober begonnen. Den Starttermin hat man zwei Monate nach vorne gezogen, weil Kunden bei Hessnatur nach eigenen Angaben heute „näher am Bedarfszeitpunkt“ kaufen.

Weil das Jahr zuvor ein Rumpfgeschäftsjahr war, fällt ein Vergleich mit den neu veröffentlichten Zahlen aber schwer – schließlich beziehen sich die Zahlen ja auf verschiedene Zeiträume.

Wesentliche Wachstumstreiber: Neue Standorte und neuer Online-Shop

Nach eigenen Angaben haben sich aber die Umsätze im Versandgeschäft im Jahr 2013/14 mit einem Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres entwickelt. Das Geschäft in den stationären Filialen hat sogar um 21,1 Prozent auf 9,5 Mio. Euro zugelegt gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum August bis Juli 2013. Damit konnte der Spezialist für Ökomode den Negativ-Trend aus dem Rumpfgeschäftsjahr 2012/2013 wieder umkehren.

Zur Erinnerung: Damals hatten sich die Umsätze von Hessnatur im Versandhandel gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres um -11,7 Prozent verschlechtert. Das Geschäft mit den Filialen in München, Hamburg und Butzbach lag mit 6,4 Mio. Euro Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres für den vergleichbaren Zeitraum. Als Gründe für diese Entwicklung nannte man “operative Schwächen im Sortiment und Vertrieb” und “die Verlagerung des Geschäfts vom Katalog zum E-Commerce“. Zudem hatte man im Rumpfgeschäftsjahr 2012/2013 auf Rabatte verzichtet, was sich negativ auf den Umsatz, aber positiv auf die Rohertragsmarge ausgewirkt hatte.

Dass der Umsatz im folgenden Geschäftsjahr 2013/2014 wieder gestiegen ist, hat ebenfalls seine Gründe. So konnte man im stationären Einzelhandel davon profitieren, dass im Frühjahr 2014 neue Läden in Frankfurt und Düsseldorf eröffnet wurden und die Zahl der Geschäfte auf sechs Filialen gestiegen ist. Im Versandhandel habe man wiederum davon profitieren können, dass der Online-Shop erneuert wurde. Dennoch liegt der Netto-Umsatz im Jahr 2013/14 mit 63,4 Mio. Euro aber unter dem Wert aus der Periode 2011/2012, als man noch im Oktober ins Geschäftsjahr gestartet war und in zwölf Monaten damals auf 67,2 Mio. Euro Umsatz kam.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag 2013/2014 bei 1,7 Mio. Euro. Wegen dem Rumpfgeschäftsjahr zuvor sind Zahlen aus der Periode 2012/2013 aber kaum vergleichbar.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 1.850 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2500 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit seinen Texten, Moderationen und Vorträgen.