Filialexpansion: Tennis Point mit drei neuen Standorten

Der Spezialversender Tennis Point expandiert weiter im stationären Einzelhandel. Konkret soll noch in diesem Monat ein Geschäft in Frankfurt eröffnen, das nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt liegt (Adresse: Mainzer Landstrasse 351-353). Punkten will der Sportartikel-Spezialist vor Ort mit einer fachkompetenten Beratung und Services wie einer Schlägerbesaitung durch Profis.

Tennis Point Frankfurt
Tennis Point schlägt nun auch mit einer Filiale in Frankfurt auf (Bild: Screenshot)

Das Geschäft in der Main-Metropole ist nicht der einzige neue Standort, den Tennis Point derzeit plant. So sollen auch in Stuttgart und der Münchner Innenstadt weitere Geschäfte neu eröffnen, konkrete Termine nennt der Spezialversender dazu aber momentan noch nicht. Aktuell betreibt Tennis Point bereits neun Ladengeschäfte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Zuletzt hatte der Spezialversender vor knapp einem Jahr eine neue Filiale eröffnet – damals ein Geschäft bei Wien.

Im vorletzten Geschäftsjahr 2014 kam die nordrhein-westfälische Tennis Point GmbH auf einen Netto-Umsatz von 35,2 Mio. Euro, was damals einem zweistelligen Wachstum von 24,3 Prozent entsprach (2013: 28,3 Mio. Euro Netto-Umsatz). Wieviel vom Gesamtumsatz dabei über die damals sieben Ladengeschäfte (Münster, Berlin, Hamburg, München, Herzebrock-Clarholz und Graz sowie seit März 2014 auch Köln) erwirtschaftet wurde, verrät der Händler zwar nicht. Dass aber immer wieder neue Filialen eröffnen, lässt vermuten, dass Tennis Point mit dem Geschäft vor Ort zufrieden ist.

Verbessert hatte sich im Geschäftsjahr 2014 neben dem Umsatz auch das Ergebnis. Unterm Strich stand zwar ein Jahresfehlbetrag von -1,1 Mio. Euro, der aber im Vergleich zum Vorjahr deutlich geringer ausfiel (2013: -1,7 Mio. Euro). Als Gründe für den verbesserten Wert nennt der Spezialversender unter anderem, dass die Margen gestiegen sind und obendrein weniger in Marketing investiert wurde.

Der Jahresabschluss der Tennis Point GmbH umfasst das Geschäft der deutschen Filialen und das Versandgeschäft (inkl. Lieferungen ins Ausland). Nicht im Umsatz enthalten ist das Stationärgeschäft im Ausland, wo Tennis Point drei Ladengeschäfte betreibt in Graz (AT), Wien (AT) und Zürich (CH).

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3.139 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2238 Artikel
Stephan Randler (40) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr