„Falsche Grundkonzeption“: Deshalb wird Plus.de wirklich eingestampft

Zum Jahreswechsel verschwindet der deutsche Online-Shop Plus.de vom Markt. Auf der Startseite des Online-Discounters finden Verbraucher daher nun den Hinweis, dass Kunden ab dem 01. Januar 2019 dann „alle gewohnten Plus.de-Angebote“ auf Netto-Online.de finden. Kein Wunder. So steht auch hinter dem Online-Shop Plus.de seit geraumer Zeit die NeS GmbH – also der Netto Marken-Discount.

Plus.de offline
Plus.de geht offline (Bild: Screenshot)

Laut einem Bericht der „Lebensmittelzeitung“ (LZ) konzentriert sich die Edeka-Tochter Netto im E-Commerce auf ihre Kern-Marke, um das „Internet-Geschäft schlagkräftiger zu machen“. Auf Nachfrage von neuhandeln.de begründet Netto das Aus von Plus.de allerdings anders.

„Das Geschäftsmodell Plus-Online wird sich wegen einer von Anfang an falschen Grundkonzeption der Gründer des Shops nicht selbst tragen“, argumentiert Netto nämlich. „Entsprechend werden die Kunden auf den Shop Netto-Online.de nach Möglichkeit migriert.“

So sollen die rentablen Umsätze möglichst gezielt erhalten und die defizitären Umsätze vermieden werden. „Dies ist im Sinne der Mitarbeiter von Netto eStores notwendig, um die zukunftsfähigen Bestandteile des Geschäfts dauerhaft zu sichern“, begründet Netto das Aus von Plus.de außerdem.

Der Online-Shop Plus.de wurde bereits im Jahr 2001 als zusätzliche Vertriebsschiene zum stationären Geschäft der Plus-Discountmärkte gegründet – damals übrigens von der Tengelmann-Gruppe. Sieben Jahre später hatte dann die Edeka-Gruppe die Filialen von Plus übernommen und sukzessive in ihre Discount-Marke Netto umbenannt, während der Online-Shop Plus.de weiterhin von der Tengelmann E-Stores GmbH als Online-Pureplayer betrieben wurde. Die E-Stores GmbH wurde wiederum im Jahr 2017 dann ebenfalls an die Edeka-Gruppe mit ihrer zweiten Discount-Marke Netto übergeben, als auch das Supermarkt-Geschäft von Tengelmann (Kaiser’s Tengelmann) an den Edeka-Verbund gegeben wurde.

Vor diesem Hintergrund konnte man schon erahnen, dass Netto langfristig wohl kaum zwei Online-Discounter parallel betreiben dürfte. Auch weil schon Tengelmann vor rund drei Jahren nicht mehr mit dem Online-Geschäft von Plus.de zufrieden war. So hieß es bereits vor dem Deal mit Edeka, dass bei Plus.de „ohne die Unterstützung durch das stationäre Geschäft die Schlagkraft gelitten“ hatte.

PS: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Info-Service alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.549 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen dieses Angebot schon, um up-to-date zu bleiben. Jetzt hier anmelden:

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung. Die Einwilligung lässt sich jederzeit widerrufen. *Pflichtfeld

Über Stephan Randler 2220 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Presseschau KW 01: ebay will Verkäuferschutz stärken, Plus.de geht vom Netz, wilde Spekulationen rund um Zalando und Alibaba - Blog für den Onlinehandel

Kommentare sind deaktiviert.