Dehner, Mirapodo und QVC erweitern Online-Shops um neue Angebote

Der Teleshopping-Sender QVC erweitert sein Sortiment jetzt erstmals um Kindermode. Ende Mai 2018 starten die Düsseldorfer mit einer Kollektion von Designerin Jette Joop. So will QVC sein Sortiment nun „konsequent“ ausbauen, nachdem es Damen-Mode von Jette Joop seit zwei Jahren beim Händler gibt.

Dehner Online-Shop
Dehner liefert nun auch Pflanzen (Bild: Dehner)

Bislang bietet QVC online nur eine Handvoll Textilien für Kinder an, Designer-Mode ist noch gar nicht dabei. Jetzt will QVC „ein generationsübergreifendes Angebot bei Designer-Fashion“ bieten.

Neue Angebote erwarten Verbraucher nun auch im Online-Shop von Dehner. Bei der Garten-Center-Gruppe können Kunden in Deutschland und Österreich jetzt erstmals regulär frische Pflanzen bestellen und die Ware nach Hause liefern lassen. Bisher war das nur über einen Kurierdienst möglich, der Ware aus der nächstgelegenen Filiale lieferte.

Verschickt wird die grüne Ware jetzt aus dem Versandzentrum am Unternehmenssitz in Rain am Lech. „Mit dem Pflanzenversand schließen wir eine Lücke im Cross-Channel-Konzept“, freut sich Christoph Harlinghausen, Ressortleiter E-Commerce und Cross-Channel. „Damit ist jetzt auch unser Kernsortiment auf allen Kanälen verfügbar.“ Den Pflanzenversand habe Dehner bereits in der Nebensaison getestet, damit jetzt nichts anbrennt. Verschickt wird zum Start aber nur ein Basissortiment von 1.500 Artikeln.

Der Garten-Spezialist betreibt derzeit über 130 Filialen sowie Online-Shops für Kunden in Deutschland und Österreich. Der Web-Shop umfasst aktuell 50.000 Artikel aus den Bereichen Garten und Zoo.

Mehr Angebot gibt es nun auch im Online-Shop des Schuh-Versenders Mirapodo, der in diesen Tagen sein achtjähriges Jubiläum feiert. Hier finden Kunden nun erstmals über 65.000 Artikel, nachdem der Schuh-Shop zunächst mit rund 1.000 Artikeln gestartet war. Das Sortiment erweitert die Otto-Tochter dabei nicht zuletzt über ihr Partner-Programm. Zur Erinnerung: Seit Herbst 2015 können ausgewählte Lieferanten ihre Ware über Mirapodo verkaufen. Kunden sehen dabei aber nicht, wenn Produkte von einem Partner kommen. So ist Mirapodo auch bei Fremdsortimenten für den Kundenservice und die Rechnungsabwicklung zuständig. Die Abwicklung erfolgt dabei grundsätzlich über ein zentrales Management, bei dem es aber auch dazu kommen kann, dass Partner ihre Artikel direkt versenden.

Nach einer erfolgreichen Pilotphase konnte die Anzahl der Verkaufspartner im vergangenen Jahr verfünffacht werden. In diesem Jahr sollen 80 weitere Partner dazu kommen. „Unser Wachstum macht deutlich, dass sich unsere Partnerprogramm-Strategie auszahlt“, freut sich Johannes Merkl, Business Unit Leiter. „In der Kooperation mit weiteren Herstellern und Händlern sehen wir viel Potenzial.“

P.S.: Verpassen Sie keine Beiträge mehr! Jeden Freitag liefert Ihnen unser Newsletter alle Nachrichten, Analysen und Insider-Infos der Woche kostenlos in Ihr Postfach. 4.420 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel nutzen diesen Service schon, um up-to-date zu bleiben. Hier geht es zum Abo.

Über Stephan Randler 2051 Artikel
Stephan Randler (39) ist Autor und Herausgeber von neuhandeln.de - einem Online-Magazin für Entscheider im E-Commerce. Zuvor war er Chefredakteur vom "Versandhausberater". Als Fachjournalist begleitet er die E-Commerce-Branche bereits seit 2004 - mit Texten, Moderationen und Vorträgen. mehr