Sportartikel-Generalist Decathlon schnappt sich Spezial-Versender Bergfreunde

Der französische Sportartikel-Hersteller und -Händler Decathlon übernimmt den deutschen Online-Händler Bergfreunde.de, der auf das Geschäft mit Bergsport-, Kletter- und Outdoorausrüstung spezialisiert ist. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde bereits unterzeichnet, bei dem Decathlon den E-Commerce-Spezialisten vom US-amerikanischen Outdoor-Händler Backcountry übernimmt. Der Vollzug der Transaktion steht zwar noch unter Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigungen, wird aber im ersten Quartal 2024 erwartet.

Matthias Gebhard
Matthias Gebhard (Bild: Bergfreunde GmbH)

Mit der Übernahme will Decathlon neue Kunden im Outdoor-Markt erreichen und seine Präsenz in Europa ausbauen. Die Bergfreunde GmbH wiederum soll unter dem Dach von Decathlon in die nächste Wachstumsphase eintreten. „Wir werden das Unternehmen auf das nächste Wachstumslevel heben“, erklärt Bergfreunde-Chef Matthias Gebhard (siehe Foto links). „Wir sind überzeugt, dass wir einen klugen, finanzstarken und langfristig operierenden Partner an der Seite haben.“

Gebhard soll den Online-Pureplayer auch künftig mit Ronny Höhn führen, der aktuell mit Gebhard die Geschäftsführung der Bergfreunde GmbH bildet.

Zwar wird Bergfreunde durch die Übernahme eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Decathlon. Doch auch unter dem Dach von Decathlon soll Bergfreunde autonom und unabhängig agieren. An Marke, Geschäftsmodell und Management des Online-Händlers ändert sich daher nichts, wie es heißt. Auch bei Organisationsstruktur sowie Personal soll es keine Veränderungen bei der Bergfreunde GmbH geben.

Umsatz Bergfreunde
Die aktuelle Umsatzentwicklung der Bergfreunde GmbH (Datenquelle: eigene Angaben in Mio. Euro)

Diese wurde 2006 gegründet und hat ihren Firmensitz in Kirchentellinsfurt bei Tübingen. Das Sortiment umfasst 40.000 Artikel von mehr als 900 Marken. Verkauft wird das Angebot ausschließlich über einen Online-Shop, der für zwölf europäische Ländermärkte individualisiert und lokalisiert ist. Im vergangenen Geschäftsjahr 2022 wurde ein Netto-Umsatz von 242 Mio. Euro erzielt (siehe Grafik). Damit konnte der Spezial-Versender um 19 Prozent wachsen. Auch im laufenden Jahr wird ein zweistelliges Plus erwartet.

Decathlon wiederum wurde 1976 in Frankreich gegründet und ist in mehr als 70 Ländern aktiv. Verkauft wird sowohl online als auch über stationäre Geschäfte, das Sortiment umfasst Sportausrüstung und -bekleidung für unzählige Sportarten. Damit ist Decathlon als Multichannel-Händler und Generalist positioniert, während Bergfreunde als Online-Pureplayer die Nische der Outdoor-Enthusiasten adressiert. Bei Decathlon basiert das Sortiment außerdem auf Eigenmarken, während Bergfreunde auf ein kuratiertes Premium-Sortiment setzt. Mit der Übernahme sollte Decathlon deshalb tatsächlich neue Kundengruppen in Europa erreichen.

PS: Verpassen Sie nicht mehr, was den Online- und Multichannel-Handel bewegt! Der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de stellt Ihnen regelmäßig alle neuen Beiträge ganz bequem per E-Mail zu.